BUOCHS: 13 Hobbykünstler verlassen stilles Kämmerlein

In Buochs zeigen Künstler einem breiten Publikum, was sie in ihrer Freizeit erschaffen haben.

Drucken
Teilen
Susanne Sägesser (kniend) erklärt einem Besucher ihr Werk «Am Ufer». (Bild Vreny Schwegler/Neue NZ)

Susanne Sägesser (kniend) erklärt einem Besucher ihr Werk «Am Ufer». (Bild Vreny Schwegler/Neue NZ)

Am Seeplatz 10 durfte am Freitagabend Markus von Holzen als Vertreter der Kulturkommission Buochs zahlreiche Besucher zur Vernissage begrüssen. Vor einem Jahr hatte die Kulturkommission in der «Buochserwelle» einheimische Künstler gesucht. Es standen zwölf Ausstellnischen zur Verfügung. Das Glück spielte mit, denn es meldeten sich 13 Künstler, wovon zwei Künstler ein gemeinsames Hobby pflegen. Die Künstler arbeiten teilweise schon mehrere Jahre im stillen Kämmerlein und frönen da ihrem Hobby. Mit der Bereitschaft zur Ausstellung zeigen sie sich der Öffentlichkeit und würden damit einen grossen Teil ihrer selbst preisgeben, wie Markus von Holzen in seiner Würdigung der Künstler betonte.

Materialien aus Buochs
Das Werk eines jeden Künstlers ist ein Unikat. So hat beispielsweise Susanne Sägesser das Thema «Am Ufer» gewählt. Von ihrem Wohnort aus sieht sie auf den See und bewundert auch stets die Seespiegelungen. Mit grossem Aufwand schöpft sie Papier. Diesmal war als spezielles Produkt auch verarbeitetes Schilf dabei, welches sie selber im vergangenen Frühjahr geschnitten hat.

Vreny Schwegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.