BUOCHS: Buochser feiern erfolgreiche Kanuten

Viel zu feiern gab es am Sonntagabend für den Kanu Club Nidwalden. Im Mittelpunkt stand die strah­lende Weltmeisterin Selina Zimmermann.

Drucken
Teilen
Feierlicher Empfang für die Medaillen-Gewinner (von links): Nico Meier, «Goldgirl» Selina Zimmermann, Urs Zimmermann und Alistair Smorthit. (Bild Rosmarie Berlinger)

Feierlicher Empfang für die Medaillen-Gewinner (von links): Nico Meier, «Goldgirl» Selina Zimmermann, Urs Zimmermann und Alistair Smorthit. (Bild Rosmarie Berlinger)

Die Sensationsmeldung vom ersten Wettkampftag der Junioren-Weltmeisterschaft in der Wildwasser-Abfahrt in Lofer (Ö) verbreitete sich in Windeseile in der Bevölkerung von Buochs. Dass nach Gold durch die 16-jährige Selina Zimmermann, Bronze durch Alistair Smorthit sowie nach der Bronzemedaille im Teamwettkampf über die lange Distanz noch eine Silbermedaille für die junge Buochserin vermeldet wurde, erhöhte die Vorfreude auf die Heimkehr der Athleten.

«Heinz Wyss ist immer für eine Überraschung gut», meinte Sepp Barmettler von Tourismus Buochs-Ennetbürgen am Empfang am Sonntag über den Präsidenten des Kanu Club Nidwalden und zum Coup der jungen, wilden Kanuten.

Gemeindepräsidentin Helen Spiess erinnerte in ihrer Gratulation daran, dass nur nach einer akribischen Vorbereitung die Leistung am Tag X abgerufen werden könne.

«Goldgirl» Selina Zimmermann, die Ende Sommer die fünfte Klasse im Kollegium Stans in Angriff nimmt, erzählte, wie der Druck einer fast erwarteten Medaille für sie sehr hoch gewesen sei. Der Fluss Saalach habe sich besonders im Sprint, wo sie am Samstag Silber gewann, als schwer zu zähmen gezeigt.

rb

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.