BUOCHS-ENNETBÜRGEN: Ein Hauch Hollywood weht durchs Strandbad

«Für jeden Geschmack etwas» umschreibt der OK-Präsident das Programm des Open-Air-Kinos 2008. Total werden 17 Filme gezeigt.

Drucken
Teilen
So gemütlich zeigte sich das Open Air Buochs-Ennetbürgen im Juli 2005. (Bild PD)

So gemütlich zeigte sich das Open Air Buochs-Ennetbürgen im Juli 2005. (Bild PD)

Der Sommer hat Einzug gehalten – und mit ihm bei Christoph Nick die Hoffnung, dass auch das Kinospektakel vom 4. bis 20. Juli vom guten Wetter begünstigt wird.

Dies war letztes Jahr nicht immer der Fall. «Dennoch», so OK-Präsident Nick, «konnten wir schwarze Zahlen schreiben.» Ein Gewinn von etwa 3000 Franken schaute heraus. Nick betont allerdings, dass das Kinospektakel im Strandbad Buochs-Ennetbürgen jeweils keine finanziellen Höhenflüge anstrebe.

Nick: «Ein Sommererlebnis bieten»
Das Open-Air-Kino werde von den Kulturkommissionen beider Gemeinden organisiert. «Es ist nicht unser Ziel, möglichst viele Einnahmen zu machen, sondern den Leuten ein Sommererlebnis zu bieten und ein Angebot aufrechtzuerhalten, das unserer Meinung nach ein Gewinn für den Kanton ist», so der Ennetbürger Gemeinderat Christoph Nick.

Mit Luzern verglichen
Zu bieten hat das Kinospektakel in diesem Sommer erneut 17 Filme. Und erneut sei man bemüht gewesen, nach dem Motto «Für jeden Geschmack etwas» eine breite Mischung von Filmen zusammenzustellen. Mit «Asterix bei den Olympischen Spielen» für das jüngere Publikum, «Indiana Jones 4» oder «Das Vermächtnis des geheimen Buches» für Action-Freaks und «Shine a Light» oder «Mamma Mia!» für Musikliebhaber dürfte dies gelungen sein.

Jedoch scheint auf den ersten Blick der absolute Kassenschlager im Programm zu fehlen. Dem entgegnet der OK-Präsident: «Wir haben die aktuellen Filme, bei denen wir das Gefühl haben, dass sie beim Publikum gut ankommen.»

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwladner Zeitung.