Buochs hält an Lärmschutz fest

Beckenried will die zusätzlichen Kosten für den A-2-Lärmschutz nicht übernehmen – und begräbt die Pläne. In Buochs stimmt man über 3,5 Millionen ab.

Drucken
Teilen
Die Autobahn A 2 bei Buochs. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Die Autobahn A 2 bei Buochs. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Die Gemeinde Buochs hält an ihren Plänen fest, auf einer Länge von 890 Metern 3,5 Meter hohe Lärmschutzwände anzubringen – obwohl sie die Kosten von 3,5 Millionen Franken mit grösster Wahrscheinlichkeit selber berappen muss. Denn diese Pläne gehen über den vom Bundesamt für Strassen festgelegten Standard hinaus.

Am Donnerstag sprach sich der Landrat an seiner Sitzung gegen eine kantonale Beteiligung von 25 Prozent aus.

Am 11. März können die Buochser über den Kredit abstimmen.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.