BUOCHS: Halle kommt bald vors Volk

Der Rechtsstreit um die Projektvergabe für eine neue Mehrzweckhalle ist beigelegt. Weiterverfolgt wird die Idee des zweitrangierten Architekturbüros.

Rosmarie Berlinger
Drucken
Teilen
So könnte die neue Mehrzweckanlage beim Seefeld in Buochs dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

So könnte die neue Mehrzweckanlage beim Seefeld in Buochs dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung PD)

«Ist das Projekt Mehrzweckanlage gestorben?» Diese Frage sei in letzter Zeit oft an die Verantwortlichen herangetragen worden, erklärte Gemeindevizepräsident Werner Zimmermann an der 30. Präsidentenkonferenz in Buochs. «Nein, wir sind soweit, die Abstimmung über das Projekt ist auf Frühjahr 2015 angesetzt», lieferte Zimmermann vor rund 60 Zuhörerinnen und Zuhörern gleich selber die Antwort darauf. Diesem Schritt vorausgegangen ist ein lange währender Rechtsstreit um die Projektvergabe, der inzwischen beigelegt worden ist. Und so ist nun das zweitplatzierte Architekturbüro mit dem Projekt namens «Johann Melchior Wyrsch» in die Kränze gekommen. Dieses wird jetzt mit Hochdruck weiterbearbeitet. Die Kosten für die neue Mehrzweckanlage (MZA) dürften maximal 14,5 Millionen Franken betragen.