BUOCHS: Kirchen legen filmreifen Auftritt hin

Die beiden Landeskirchen Nidwaldens werben am Kinospektakel mit einem Spot in eigener Sache. Damit betreten sie Neuland.

Drucken
Teilen
Silvia Brändle von der Katholischen Fachstelle Nidwalden und der Buochser Pfarrer Josef Zwyssig. (Bild: Neue NZ / Rosemarie Bugmann)

Silvia Brändle von der Katholischen Fachstelle Nidwalden und der Buochser Pfarrer Josef Zwyssig. (Bild: Neue NZ / Rosemarie Bugmann)

«Nicht nur in filmreifen Szenen, auch in schwierigen Situationen sind wir für Sie da!» Die Aussagen sind klar, verständlich, untermalt mit aussagekräftigen Bildern. Die Unterschrift: kirche-nidwalden.ch. Der Ort: Kinospektakel Buochs. Der Spot von der Römisch Katholischen und Reformierten Kirche Nidwaldens wird vor jedem Film über die Leinwand flimmern, zwischen allen möglichen kommerziellen Werbungen. «Wir müssen dahin gehen, wo die Leute sind» sagt Josef Zwyssig. Der Pfarrer von Buochs hatte die Idee, beim Kinospektakel Werbung zu machen bereits letztes Jahr. Der Neuzuzügeranlass von Buochs findet jeweils während des Kino Open Airs im Strandbad statt. Er war auch dort und hat sich gewundert, wer da alles Werbung betreibt. «Nur die Kirche war nicht dabei» – so Zwyssig.

Grosses Echo an der Iheimisch

Die Idee wurde von Silvia Brändle von der KAN (Katholische Fachstelle Nidwalden) sofort aufgegriffen und dieses Jahr in die Tat umgesetzt. «Schon an der Iheimisch hatten wir ein sehr grosses Echo» erzählt sie. Um die 3500 Personen besuchten ihren Stand. Viele wussten nicht, was die Kirche anbietet. «Wir sind eine Anlaufstelle für alle möglichen Probleme» sagt Silvia Brändle. Das kann von Fragen zum Budget oder Erziehung bis zu Kündigung oder Mobbing gehen. Der Spot ist auch im Internet zu sehen: www.kirche-nidwalden.ch

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.