BUOCHS: Musiker knöpfen sich die Piraten vor

An ihrem Frühlingskonzert zeigte sich die Jungmusik Buochs in Bestform. Für das Schweizer Jungmusikfest in Solothurn sind sie also rechtzeitig gewappnet.

Merken
Drucken
Teilen

An ihrem Frühlingskonzert vom vergangenen Sonntag präsentierte die diszipliniert aufspielende Jungmusik Buochs anspruchsvolle Filmmelodien auf technisch hohem Niveau.

Gleichzeitig galt das Konzert, welches von der Kernserin Olivia Rava geleitet wurde, als Vorbereitung zum Schweizer Jungmusikfest vom 15. Juni in Solothurn.

Olympisches und Filmmusik
Einen brillanten Start gelang den Jungmusikern mit dem Stück «Olympic Fanfare and Theme», welches John Williams eigens für die Olympiade von Los Angeles im Jahre 1984 geschrieben hatte.

Nach «Highlights from Gladiator» von Hans Zimmer, welches für den gleichnamigen Film komponiert wurde, folgte der eigentliche Höhepunkt. Die Filmmelodie aus «The Rock» von Nick Glennie-Smith und Hans Zimmer besticht durch schwierige Wechsel der Tonarten und auch durch die unterschiedlichen Takten innerhalb der einzelnen Sätze.

Mit «Ka Boom», einem Cha-cha-cha von Ralph Ford, folgten drei weitere Filmmelodien. Danach verabschiedeten sie sich mit «Pirates oft he Caribbean» von James Swearingen nach dem Film «Fluch der Karibik».

Dirigentin Olivia Rava hört auf
Am Schluss des Konzertes bedankte sich der Musikschulleiter Martin Schleifer bei der Dirigentin Olivia Rava mit einem grossen Blumenstrauss und erklärte dem begeisterten Konzertpublikum: «Sie hat in den letzten fünf Jahren grosse Aufbauarbeit geleistet.»

Für Olivia Rava ist es der Höhepunkt ihrer Musikkarriere mit der Jungmusik Buochs. Sie wird den Dirigentenstab im Sommer an Marcel Krummenacher übergeben.

Richard Greuter

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.