BUOCHS: Nachwuchs für das Storchenpaar in Buochs

Die neuen Zuzüger an der Seepromenade werden wohl Eltern. Davon geht zumindest die Gesellschaft Storch Schweiz aus.

Marion Wannemacher
Drucken
Teilen
Die Buochser Störche in ihrem Nest auf der Pappel zwischen der Badi und dem Bootshafen. (Bild: Leser Hubert Roth)

Die Buochser Störche in ihrem Nest auf der Pappel zwischen der Badi und dem Bootshafen. (Bild: Leser Hubert Roth)

Das erste in Nidwalden nistende Storchenpaar, das sich auf der Pappel zwischen Badi und Bootshafen niedergelassen hat, brütet. Das nimmt die Gesellschaft Storch Schweiz an. Nach Angaben von Margrith Enggist, Mitglied der Geschäftsleitung, habe eine Beobachterin vor Ort mitgeteilt, dass immer einer der beiden Störche auf dem Nest sitzen bleibe. «Deshalb gehen wir davon aus, dass sie brüten», erklärt Margrith Enggist auf Anfrage.

Nach 32 Tagen schlüpfen Junge

Seit einer guten Woche zeige das Storchenpaar das bekannte Brutverhalten. In der Regel legen Störche 4 bis 6 Eier. Nach 32 Tagen schlüpfen die jungen Störche, erklärt Enggist. Einen natürlichen Feind haben sie in der Regel nicht zu befürchten. «Es kann aber sein, dass die Eisheiligen oder die Schafskälte ihnen schaden könnte», so Margrith Enggist weiter.

Das Storchenpaar hat mit dem Nest auf der Pappel endlich ein Zuhause gefunden. Es hat laut Enggist bislang in Meggen seine Jungen aufgezogen. Die Expertin geht davon aus, dass die Störche dort aber gestört worden sein müssen. Danach hatten sie versucht, auf einer Handyantenne in Meggen und dann auf dem Kirchendach in Ennetbürgen zu nisten. Die sehr steile Neigung des Daches habe jedoch den Nestbau erschwert. Auch auf der Pappel sei das Nisten zunächst nicht reibungslos abgelaufen. Äste hatten im Anflug gestört und hatten deshalb gestutzt werden müssen.

Standorttreue Störche

Sollte das Brüten und die Aufzucht der Jungen in Buochs erfolgreich ablaufen, ist gemäss der Expertin davon auszugehen, dass das Storchenpaar immer wieder an die Buochser Seepromenade zurückkehren wird.