Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUOCHS: Neuer 3-D-Drucker stellt Flugzeugteile her

Das Geschäft mit dem dreidimensionalen Druck läuft gut. So gut, dass Inhaber Marcus Risi einen grösseren 3-D-Drucker kaufte. Den grössten schweizweit.
Matthias Piazza
Der grösste 3-D-Drucker der Schweiz nimmt am Montag seinen Betrieb in Buochs auf. (Bild: PD)

Der grösste 3-D-Drucker der Schweiz nimmt am Montag seinen Betrieb in Buochs auf. (Bild: PD)

Sie produziert sozusagen auf Knopfdruck Lüftungsstutzen, Schachfiguren, Modelle für Architekturbüros oder Flugzeugbauteile. Ab Montag kommt die neue 3-D-Druckmaschine bei der 3-D-Prototyp GmbH in Buochs in Betrieb. Die Maschine im Wert von einer halben Million Franken setzt neue Massstäbe. Sie druckt Teile mit bis zu rund 90 Zentimetern Breite, etwa 60 Zentimetern Tiefe und 90 Zentimetern Höhe. «Damit kann ich doppelt so grosse Teile drucken wie bisher», freut sich Geschäftsinhaber Marcus Risi, der damit gemäss eigenen Aussagen den grössten 3-D-Drucker im Schichtaufbauverfahren in der Schweiz besitzt.

Volle Auftragsbücher

Damit erweitert er seinen Maschinenpark von vier auf fünf 3-D-Drucker. Seit Herbst 2013 stellt er für Privat- und Firmenkunden dreidimensionale Produkte her – «damals als Erster und Einziger in der Zentralschweiz», wie er betont. Die gute Auftragslage habe ihn ermutigt, aufzurüsten und damit die Nachfrage weiter anzukurbeln.

Mit dem sogenannten Schichtaufbauverfahren, dabei wird Schicht für Schicht eines Gegenstands gedruckt, sind den Möglichkeiten praktisch keine Grenzen gesetzt. So fertigte Marcus Risi schon Modelle für Architekten, ein Modell eines neuen Stuhls oder ein dreidimensionales Modell einer Armbanduhr. Die Kunden kommen nicht nur aus der ganzen Schweiz, sondern auch aus dem süddeutschen Raum.

Mittlerweile hat sich Marcus Risi unter anderem auch auf die Herstellung von Flugzeugteilen aus zertifizierten Materialien spezialisiert. So produziert er für den neuen PC-24 der Pilatus-Flugzeugwerke Teile fürs Cockpit, für die Lüftung oder für die Innenverkleidung. Sechs verschiedene Arten von Kunststoff kann die Maschine verarbeiten. Der grosse Vorteil im dreidimensionalen Druck liegt gemäss Marcus Risi in den Kosten. «Die teuren Kosten für die Herstellung der Werkzeuge, die für die Produktion der Teile notwendig sind, entfallen beim 3-D-Druck.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.