Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BUOCHS: Platz für neue Begegnungszone beim Alterszentrum Buochs

An einer Infoveranstaltung wurde das Siegerprojekt für das Alterszentrum vorgestellt. Zentrales Element ist die Schaffung einer Begegnungszone. Derweil stiessen Visionen für den Dorfpark ebenfalls auf Interesse.
Ruedi Wechsler
Visualisierung des Siegerprojekts für das Alterszentrum Buochs. (Bild: Visualisierung PD)

Visualisierung des Siegerprojekts für das Alterszentrum Buochs. (Bild: Visualisierung PD)

Ruedi Wechsler

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Der Gemeinderat informierte am Montagabend am Seeplatz 10 über aktuelle Themen aus der Gemeinde Buochs. Künftiger «Leuchtturm» ist das geplante Alterszentrum mit altersgerechten Wohnungen, das von Geschäftsführerin Sarah Frey und Stefan Barmettler, Präsident der Genossenkorporation, vorgestellt wurde. Das Projekt «Fünf Freunde» der Leuenberger Architekten AG und der Landschaftsarchitektur Land Schafft GmbH, beide in Sursee, ging aus sechs Bewerbern als Sieger hervor.

Sarah Frey erwähnte, dass die Küche im Alterswohnheim vergrössert und die Lingerie künftig im ersten Gebäude an der Werkhof­strasse untergebracht wird. Dieses Haus ist der Auftakt des Alterszentrums, und dort ist auch die Einfahrt zur Tiefgarage geplant. Die Formierung um den zentralen Platz stärkt den Grundgedanken, und das Areal wird so zur Begegnungszone für sämtliche Quartierbewohner.

Dorfpark soll aus dem Schlaf geholt werden

Eine Jugendgruppe stellte zwei mögliche Varianten vor, um den Dorfpark zu beleben. Einerseits soll ein kleiner überdachter Platz erstellt werden, der auch bei Regenwetter zum Verweilen einlädt, anderseits eine teilweise gedeckte Tribüne mit Liegestühlen. Aus dem Publikum kam die Aufforderung, diese wertvollen Arbeiten weiterzuführen. Weiter ist der Baubeginn des Gemeindewerkhofs für den Sommer 2018 geplant, die Eröffnung im Herbst 2019. Mit der Ausführung wurde die Architektur3 AG in Buochs beauftragt, für die Ingenieurarbeiten zeichnet die Basler & Hofmann Innerschweiz AG Luzern. Im Gebiet Nähseydi besteht von künftigen Investoren grosses Interesse. Noch diesen Sommer soll das Baugesuch für ein Einkaufscenter eingereicht werden, die Eröffnung ist für 2021/22 geplant.

Bei der Fadenbrücke entsteht ein neuer Kreisel, und parallel zur alten Fadenbrücke wird eine neue Brücke über die Engelbergeraa gebaut. Somit wird eine bessere Erschliessung zum Flugplatz garantiert. Die Gesamtkosten von 4,5 Millionen teilen sich die Gemeinde Buochs, die Genossenkorporation Buochs und der Kanton Nidwalden zu je einem Drittel. Die Genossenkorporation hat dem Kredit von 1,5 Millionen Franken bereits zugestimmt (wir berichteten). Ein Ja braucht es aber auch vom Landrat.

In diesem Sommer ist der Baubeginn der neuen Halle der Pilatus Flugzeugwerke (200 auf 60 Meter) gleich nach der Fadenbrücke Richtung Stans vorgesehen. Läuft alles nach Plan, kann sie bereits für die Iheimisch 2019 benutzt werden. Reklamationen gab es zum Glockengeläut der Pfarrkirche (wir berichteten). Das Reglement aus dem Jahr 1941 wird nun leicht angepasst. So wird das «Bättä-Lüte» von 5 Uhr eine Stunde nach hinten verschoben, das «Sterbe-Lüte» um die Hälfte gekürzt und das «Messe-Einläuten» vom Sonntag ebenfalls reduziert.

Da die Mauern bei der Schiffsstation stark beschädigt sind, bleibt diese voraussichtlich den ganzen Sommer gesperrt und es werden keine Schiffe anlegen. Weiter wurden Fragen interessierter Bürger am Infoabend beantwortet. Da die Seebucht- und die Tur­mattstrasse keine Quartierstrassen sind, sondern sogenannte Entleerungsstrassen, könne vorläufig noch keine 30er-Zone eingeführt werden. Nach dem klaren Nein zur Mehrzweckhalle auf dem unumstrittenen Standort Seefeld unternimmt die Gemeinde keinen neuen Anlauf für ein Projekt. Ein striktes Hundeverbot besteht nur im Strandbad, sonst können sich die Vierbeiner der Promenade entlang frei bewegen, hiess es zudem. Ferner wird der Baggerbetrieb beim Aawasseregg diesen Frühling wieder aufgenommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.