Buochs

Solidaritätsaktion an Weihnachten

Die Bevölkerung soll Kerzen als Zeichen des Miteinanders anzünden.

Drucken
Teilen
Mit Kerzenlicht wollen sich Buochserinnen und Buochser gute Gedanken schicken.

Mit Kerzenlicht wollen sich Buochserinnen und Buochser gute Gedanken schicken.

Bild: PD

(seo) Die Katholische und die Evangelisch-Reformierte Kirche laden alle Buochserinnen und Buochser an Weihnachten zu einer Solidaritätsaktion ein. Als Zeichen des Miteinanders soll am Heiligabend zur gleichen Zeit – um 19 Uhr – eine Kerze angezündet und diese vor das Fenster oder auf die Terrasse gestellt werden. Dadurch soll man in dieser aussergewöhnlichen Weihnacht aneinander denken und einander gute Gedanken zuschicken, einander zur Seite stehen und miteinander verbunden sein. Die Kerze soll allen Menschen Wärme bringen, die wegen der Corona-Pandemie kein Licht sehen können und an den Folgen der Schutzmassnahmen leiden. In den Buochser Kirchen und Kapellen liegen für diese Aktion Kerzen mit einem Gruss und einer Kurzgeschichte bereit. Diese können gratis abgeholt und nach Hause genommen werden.