BUOCHS: Überflieger Simi übertrifft sich selbst

Simon Ammann liebt das Fliegen. Am Dienstag aber hob er für einmal nicht mit den Ski ab, sondern mit einem Düsenflugzeug. Das zwang selbst ihn in die Knie.

Drucken
Teilen
Simon Ammann könnte schon kurze Zeit nach seinem kräftezehrenden Flug wieder lachen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Simon Ammann könnte schon kurze Zeit nach seinem kräftezehrenden Flug wieder lachen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

«Ich habe immer davon geträumt, mit einem richtigen Akrobatikflugzeug in die Lüfte zu steigen», gesteht der Toggenburger Simon Ammann, seines Zeichens Skisprung-Legende und doppelter Doppel-Olympiasieger.

Am Dienstag ging für den 28-jährigen Sportler auf dem Flugplatz Buochs der Traum in Erfüllung. Als Pate des Breitling-Jet-Teams darf er auf dem Rücksitz seinen ersten akrobatischen Flug absolvieren.

Das Breitling-Jet-Team mit Simon Ammann an Bord in Aktion. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Für die Zuschauer am Boden bietet sich in den rund 20 Minuten ein einmaliges Spektakel am Himmel über Buochs – mit Loopings und weiteren atemberaubenden Kunstfiguren.

Nach der Landung erklärt Ammann, dass dies mit dem Skispringen in keiner Weise zu vergleichen sei. Doch Simi wäre nicht Simi, wenn er nicht schon nach wenigen Minuten zu seiner alten Form zurückgefunden hätte.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.

Simon Ammanns erste Eindrücke nach der Landung: