Buochser Kirchenführer neu aufgelegt

Vor kurzem ist eine aktualisierte, zweite Auflage des Kunstführers «Kirchen und Kapellen in Buochs» erschienen.

Drucken
Teilen
Mit ein Grund für die zweite Auflage des Kirchenführers: Die neue Totenkapelle, die im Januar 2017 eingeweiht worden ist. (Bild: Rosmarie Berlinger)

Mit ein Grund für die zweite Auflage des Kirchenführers: Die neue Totenkapelle, die im Januar 2017 eingeweiht worden ist. (Bild: Rosmarie Berlinger)

Die Neuauflage war einerseits nötig geworden, weil die erste Auflage von 2007 vollständig verkauft war, anderseits ist 2016/2017 das einstige Beinhaus durch eine neue Totenkapelle ersetzt worden. Dieses galt es entsprechend zu würdigen. Auch sonst hat Autor Hansjakob Achermann kleinere Anpassungen und Berichtigungen vorgenommen. Von den 38 farbigen Fotos stammen neu 30 von Stephan Kölliker, die restlichen aus der ersten Auflage (Heinz Bigler).

Der Fotograf hat auch die grafische Gestaltung der 60-seitigen Broschüre übernommen. Die Publikation über die Buochser Heiligtümer liegt in der katholischen und in der evangelisch-reformierten Kirche zur Einsicht und zum Kauf auf. Erschienen ist sie wiederum beim Kunstverlag Josef Fink im deutschen Lindenberg. (red)