BUOCHSERHORN: Gleitschirmflieger tödlich verunglückt

Ein Gleitschirmpilot aus dem Kanton Luzern ist mit seinem Speedflyer am Buochserhorn abgestürzt. Der 30-Jährige konnte nur noch tot geborgen werden.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

(Symbolbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Am Dienstagmorgen 17. August, wurde der Kantonspolizei Nidwalden von einem Älpler gemeldet, dass bei der Alp Ober Ochsenweid an der Südwestflanke des Buochserhorns ein Gleitschirmpilot leblos im Gelände liege. Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei Nidwalden rückten umgehend zum Unfallort aus.

Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, war der tödlich verunglückte Gleitschirmpilot mit einem sogenannten Speedflyer ausgerüstet war. Dabei handelt es sich um einen Gleitschirm mit sehr kleiner Fläche, der eine entsprechend grössere Geschwindigkeit erzielt.

Ein Heuseil die Unfallursache?
Der genaue Unfallhergang konnte laut Polizeiangaben bis jetzt nicht geklärt werden. Möglicherweise ist der Gleitschirmpilot in das Heuseil geflogen, welches sich im Bereich des Fundortes befindet.

Für die Bergung des Verstorbenen wurde die Rega beigezogen. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Mann vermutlich bereits am Montag, 16. August, nach 20 Uhr gestartet und unmittelbar danach verunglückt ist.

Das Verhöramt NW hat eine Untersuchung eingeleitet.

pd/zim/rem