Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Chäslager Stans: Junge Musik-Studenten berühren Publikum

Was vorerst als Geheimtipp gehandelt wurde, wird allmählich zum Publikumserfolg: die Klassikreihe im Chäslager Stans. Am vergangenen Samstag sind zwei Jungtalente auf der Bühne gestanden.
Ramon Di Pasquale (links) aus Büren und Fabian Aschwanden aus Altdorf spielen im Chäslager Stans. (Bild: Markus Frömml/PD, 13. Oktober 2018)

Ramon Di Pasquale (links) aus Büren und Fabian Aschwanden aus Altdorf spielen im Chäslager Stans. (Bild: Markus Frömml/PD, 13. Oktober 2018)

Nach den ersten drei Konzerten mit international tätigen Pianisten traten im vierten von Pillow Song organisierten Konzert am vergangenen Samstag im Chäslager Stans zwei 22-jährige Studenten der Hochschule Musik Luzern auf: der Pianist Ramon di Pasquale aus Büren und der Bratschist Fabian Aschwanden aus Altdorf. Sie spielten Werke von Bach, Schubert, Schumann, Chopin und Fauré.

Ihr sensibles und agiles Zusammenspiel sowie eine bereits vorhandene grosse musikalische und emotionale Gestaltungskraft berührten und begeisterten gemäss einer Mitteilung das zahlreich erschienene Publikum. Das Chäslager als neues Daheim des vor einem Jahr geerbten Steinway-Flügels habe dabei seine Qualitäten als Lokalität für Kammermusik bewiesen.

Willkommenskultur im Chäslager

Die Organisatoren schreiben weiter, dass die auftretenden Künstler im Chäslager jeweils am liebsten gleich ihr nächstes Konzert buchen würden. Die Akustik, die Nähe zum Publikum, das originelle Ambiente vom Erdgeschoss bis zum Konzertsaal im Dachstock würden den Musikgenuss zum einmaligen Erlebnis machen.

Rene Burrell, Intendant des Chäslagers, sei mit seinem ruhigen und menschenfreundlichen Wesen der geborene Gastgeber. Immer wieder gelinge es ihm, unterschiedlichste Menschen zusammenzubringen und ihre Talente zu fördern, Kultur und Gemeinschaft zu pflegen. Er und seine Crew, bestehend aus vielen vorwiegend jungen freiwilligen Helfern, pflegten eine Willkommenskultur, die ihresgleichen suche, sodass sich Künstler und Publikum sichtlich wohlfühlen. Es sei ein Ort zum Träumen, Sehnen und zu sich zu finden. (pd/mst)

Nächstes Konzert «Klassik im Chäslager»: Freitag, 2. November, 20 Uhr, Duo Praxedis (Klavier/Harfe). chaeslager-kulturhaus.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.