Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Chäslager Stans startet mit neuem Geldgeber in nächste Saison

Das Stanser Kulturhaus kann neu auf die Kantonalbank als Hauptsponsor zählen.
Kantonalbank-Chef Heinrich Leuthard (links) und Vereinspräsident Roger Imboden vor dem Chäslager. Bild: PD

Kantonalbank-Chef Heinrich Leuthard (links) und Vereinspräsident Roger Imboden vor dem Chäslager. Bild: PD

Am Mittwoch, 6. November, geht es nach sechsmonatiger Pause im Chäslager in Stans wieder los – mit einem Tribut an Stevie Wonder mit Amber Rubarth aus den USA. Gemäss Leitbild sieht sich das Haus als Plattform für lokales und internationales Kulturschaffen mit einem facettenreichen Angebot für ein generationenübergreifendes Publikum. «Es ist meine Ambition und meine Motivation, diese vielfältigen Ansprüche an das Kulturprogramm zu erfüllen. Das Chäslager soll weiterhin ein Ort für alle sein», sagt Betriebsleiter Rene Burrell.

Vieles aus den vergangenen zwei Jahren findet sich auch dieses Jahr im Programm: die «Stubete», das «Pillow Song Open Mic», Klassikkonzerte oder Lesungen und Theatervorführungen. Aus den «West Village Wednesdays» werden «Pillow Song Portraits»: Tribut-Konzerte an grosse Künstler, vorgetragen von aktuellen Musikgrössen, jeden ersten Mittwoch im Monat. Weiterhin jeden Dienstagabend findet das «Voorigs» statt, ein Projekt gegen Foodwaste, und das offene Singen unter der Leitung von Kathrin Wüthrich. Im Erdgeschoss stellen ab 8. November zudem Heini Gut und Corinne Odermatt ihre Werke aus.

Auf die neue Saison konnte das Chäslager die Nidwaldner Kantonalbank als Hauptsponsorin für drei Jahre gewinnen. Heinrich Leuthard, Vorsitzender der Geschäftsleitung, sagt dazu, das Chäslager habe sich schon in den früheren Jahren als eigenständige Kulturinstitution etabliert. «Dank dem grossen Engagement des Vereins hat es das Haus geschafft, das kulturelle Leben in unserem Kanton und darüber hinaus bis heute massgeblich zu beleben und bereichern.» Als lokal stark verankerte Bank unterstütze man es gerne. Vereinspräsident Roger Imboden freut sich: «Wir dürfen für den Betrieb des Chäslagers auf eine Vielzahl von sehr engagierten Personen zählen. Als ehrenamtlicher Verein ist es aber eine stetige Herausforderung, die nötigen Ressourcen für das kompakte Kulturprogramm bereitzustellen.» Zusammen mit Fördergeldern von Kanton und Gemeinde helfe dies, auch künftig gezielt in Inhalte investieren zu können. (mvr)

Hinweis

www.chaeslager-kulturhaus.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.