Chauffeur muss in Stans ausnüchtern

Landesweit hat die Polizei am Freitag und Samstag etliche Blaufahrer aus dem Verkehr gezogen. Ein Betrunkener ergriff die Flucht, ein anderer verursachte einen Leichtverletzten. In Stans stoppte die Polizei einen bezechten Lastwagenchauffeur - er musste in Stans seinen Rausch ausschlafen.

Drucken
Teilen
Die Polizei kontrolliert Verkehrsteilnehmer. (Archivbild / Neue LZ)

Die Polizei kontrolliert Verkehrsteilnehmer. (Archivbild / Neue LZ)

Die Nidwaldner Kantonspolizei verbot am frühen Samstagmorgen einem betrunkenen Lastwagenchauffeur aus der Slowakei bei einer Schwerverkehrskontrolle die Weiterfahrt. Er wurde verzeigt, musste ein Bussendepot hinterlegen und darf erst nach dem Ausnüchtern weiterfahren.

Am frühen Samstagmorgen hatte die Nidwaldner Kantonspolizei kurz nach 05.00 Uhr auf der A2 in Stans eine Schwerverkehrskontrolle durchgeführt. Dabei wurde auch der Lenker des slowakischen Lastwagens angehalten und kontrolliert.

Alkoholisierter flüchtet in Liestal zu Fuss

Ein alkoholisierter 21-Jähriger rammte mit seinem Auto in der Nacht auf Samstag in Liestal BL einen vortrittsberechtigten Personenwagen und machte sich aus dem Staub. Nach Polizeiangaben nahmen mehrere Patrouillen die Fahndung auf. Als sich der Mann entdeckt sah, stellte er das Auto ab und floh zu Fuss, kam aber nicht weit. Der Alkoholtest ergab 1,17 Promille Alkohol im Blut.

Mit 2,3 Promille deutlich bezechter missachtete ein Lenker am Freitagabend in Zuchwil AG das Vortrittsrecht und prallte in ein korrekt herannahendes Auto. Dessen Lenker wurde leicht verletzt. Durch gefährliche Fahrweise fiel am Samstagmorgen ein Lenker auf der Autobahn A1 bei Oensingen auf. Als ihn die Solothurner Polizei stoppte, ergab der Atemtest beim 35-Jährigen 2 Promille.

Im Kanton Zürich erwischte die Kantonspolizei in der Nacht auf Samstag fünf Lenker, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss unterwegs waren. Alle mussten den Fahrausweis an Ort und Stelle abgeben.

sda / kst