Christoph Gander wird Vorsteher des Hochbauamtes

Der neue Vorsteher des Nidwaldner Hochbauamtes heisst Christoph Gander. Der bisherige Amtsvorsteher Ernst Huser tritt in den Ruhestand.

Drucken
Teilen
Christoph Gander aus Beckenried. (Bild: pd)

Christoph Gander aus Beckenried. (Bild: pd)

Christoph Gander aus Beckenried. (Bild: pd)

Christoph Gander aus Beckenried. (Bild: pd)

Wie die Nidwaldner Staatskanzlei mitteilt, ernennt die Kantonsregierung Christoph Gander zum neuen Vorsteher des Hochbauamtes. Gander wird per 1. Januar 2013 Nachfolger von Ernst Huser, der in Pension gehen wird.

Der Regierungsrat sei überzeugt, dass Christoph Gander aufgrund seiner Persönlichkeit und Fachkompetenz die ihm obliegenden Amtsgeschäfte kompetent erledigen wird, so die Mitteilung. Er erfülle die gestellten Anforderungen und verfüge als ausgewiesener Fachmann im Baubereich über eine umfassende Ausbildung und Berufserfahrung.

Seit fünf Jahren ist Gander bei der Nidwaldner Sachversicherung (NSV) als Leiter Immobilien angestellt. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die Planung und Ausführung verschiedener grösserer Projekte. Neben Projektleitungen verantwortet er in seiner Funktion als Leiter Immobilien auch den Unterhalt und eine ökonomische Bewirtschaftung sämtlicher NSV-Immobilien.

Seine Berufserfahrung ergänzt er im Herbst 2012 mit dem Abschluss der Zusatzausbildung zum Immobilienbewirtschafter mit eidgenössischem Fachausweis. Christoph Gander ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er wohnt in Beckenried.

pd/kst