Corona
Kanton Nidwalden vergibt Impftermine nun auch an die restliche Bevölkerung

In Nidwalden ist die Impfung bei Risikogruppen weitgehend abgeschlossen. Der Fortschritt der vergangenen Wochen und die derzeit eintreffende Menge an Impfdosen lassen es zu, ab nun auch Impftermine an alle Personen ab 16 Jahren zu vergeben.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) Alle Impfwilligen und bisher angemeldeten Risikopersonen haben im Kanton Nidwalden inzwischen eine Impfung gegen Covid-19 oder zumindest die Impftermine erhalten, heisst es in einer Medienmitteilung der Gesundheits- und Sozialdirektion des Kantons Nidwalden vom Freitag. Weitgehend abgeschlossen sei die Impfung bei über 75-jährigen Personen, beim Gesundheitspersonal sowie beim Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen. Daher können nun die Impftermine im Impfzentrum und in Apotheken an die übrige Bevölkerung ab 16 Jahren vergeben werden. Auch den Hausarztpraxen sei mitgeteilt worden, dass sie nun auch jüngere Personen impfen können.

Zum Impffortschritt zeigt sich Gesundheits- und Sozialdirektorin Michèle Blöchliger in der Mitteilung zuversichtlich:

«Bis im Juli sollten weiterhin regelmässig Impfdosen eintreffen, weshalb das aktuelle Tempo im Moment aufrechterhalten werden kann.»

Auch der Betrieb im Impfzentrum ist gemäss Angaben der Gesundheitsdirektion gut angelaufen. In den ersten drei Wochen konnten rund 3000 Impfungen durchgeführt werden. Dennoch gelte es weiterhin, eine gewisse Marge an Impfdosen für die zweite Impfung zu reservieren, weil nicht ausgeschlossen werden könne, dass bei den Herstellern erneut Lieferengpässe auftauchen können.

Im Kanton Nidwalden haben gemäss Mitteilung bisher rund 12'700 Personen mindestens eine erste Impfung erhalten. Ausgehend von rund 36'500 Personen, die sich im Kanton Nidwalden theoretisch impfen lassen können, entspricht dies einem Bevölkerungsanteil von rund 34,8 Prozent. Knapp 7600 Personen sind in der Zwischenzeit vollständig geimpft.

Anmeldungen sind weiterhin möglich

In Nidwalden wohnhafte Personen, die sich noch nicht für eine Impfung angemeldet haben, können sich nach wie vor online über nw.impfung-covid.ch dafür registrieren. Im Anmeldeprozess können sie zwischen Impfzentrum, ihrer Arztpraxis und den Apotheken die bevorzugte Impfstelle wählen. Anmeldungen für das Impfzentrum und die Apotheken werden weder telefonisch noch per E-Mail entgegengenommen. Enge Kontakte von Risikopersonen werden gebeten, sich direkt bei ihrem Hausarzt anzumelden.