Corona: Obwaldner sind diszipliniert

Der Kanton Obwalden wurde von der ersten Coronawelle weitgehend verschont. Dies ist auch der ausgezeichneten Disziplin der Obwaldner Bevölkerung zu verdanken, meint der Kanton.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Wer aus einem der definierten Risikoländer in die Schweiz zurückkehrt, muss für zehn Tage in Quarantäne.

Wer aus einem der definierten Risikoländer in die Schweiz zurückkehrt, muss für zehn Tage in Quarantäne.

Bild: Gaetan Bally/Keystone

Seit Ausbruch der Pandemie sind in Obwalden bis gestern 87 Personen registriert worden, die am Covid-19-Virus erkrankt sind. Davon mussten sich sechs Personen im Kantonsspital Obwalden behandeln lassen. Weitere sechs Personen wurden für eine intensivmedizinische Behandlung in ausserkantonale Spitäler verlegt.

Bis auf die vier aktuellsten Fälle sind zwischenzeitlich alle Personen genesen. Sie befinden sich zusammen mit ihren Angehörigen und weiteren nahen Kontaktpersonen für mindestens zehn Tage zu Hause in Quarantäne.

Quarantäne für Rückkehrer aus Risikoländern

Schon zu Beginn der Ferienzeit zeige sich, dass Reiserückkehrer aus Risikoländern vermehrt positiv auf Corona getestet würden, schreibt das Gesundheitsamt. Es weist darauf hin, dass sich Rückkehrer aus Risikoländern innert zweier Tage nach ihrer Rückkehr beim Gesundheitsamt melden und sich danach für zehn Tage in Quaran­täne begeben müssen. Von einer nicht dringenden Reise in Risikoländer wird abgeraten.

Mehr zum Thema