Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

CVP Nidwalden verzichtet auf Kandidatur

Die Partei tritt bei den eidgenössischen Wahlen im Oktober offiziell nicht an. Trotzdem dürfte ein CVP-Mitglied in den Wahlkampf steigen.

(pd/mst) Die CVP Nidwalden tritt bei den eidgenössischen Wahlen im Oktober mit keinem Kandidaten an. Dies schreibt die Partei in einer Mitteilung. Der Fokus solle auf die Wahlen in vier Jahren gelegt werden, zu welcher die CVP mit einer «geeigneten Kandidatur» antreten werde.

Zu den Gründen schreibt die Partei, dass sich die beiden Bisherigen Peter Keller (Nationalrat, SVP) und Hans Wicki (Ständerat, FDP) erneut zur Verfügung stellen. Der Kantonalvorstand der CVP habe nach Kandidaten gesucht und den Ortsparteien eine Frist bis Ende Juni gesetzt. Es wurden allerdings keine Nominationen gemeldet. Einzig die CVP Ennetbürgen befasste sich an einer Versammlung mit einem Kandidaten. Alt Regierungsrat Alois Bissig wollte für die Partei kandidieren, doch eine Mehrheit der Versammlung lehnte dies Mitte Mai ab. Dies hält ihn allerdings nicht davon abhält, als «Wilder» zu kandidieren.

Der am 30. August vorgesehene Parteitag findet nicht statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.