Dallenwil führt eigene Währung ein

Mit dem «Dallenwil Taler» kann in allen Restaurants und bei allen Bahnen in der Tourismusregion Wiesenberg-Wirzweli bezahlt werden. Die Idee kommt bei Feriengästen und Einheimischen bestens an.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Die Tourismuskommission Dallenwil hat den «Dallenwil Taler» herausgebracht. Ju Kälin, Patricia Spring und Tina Christen (von links) führen auf dem Wirzweli das Zahlungsmittel vor. (Bild: PD)

Die Tourismuskommission Dallenwil hat den «Dallenwil Taler» herausgebracht. Ju Kälin, Patricia Spring und Tina Christen (von links) führen auf dem Wirzweli das Zahlungsmittel vor. (Bild: PD)

Dallenwil hat ab sofort ein eigenes Zahlungsmittel. Der «Dallenwil Taler» ist eine Art Gutschein, die Münzen im Wert von je zehn Franken sind in allen Restaurants und Bahnbetrieben in der Tourismusregion Wiesenberg-Wirzweli und im Dorf gültig. Die Idee ist zwar nicht ganz neu. So kennt man bereits die Taler vom Stanser Länderpark und auch touristische Gemeinden im Wallis haben ein ähnliches Gutschein-System. In der Zentralschweiz ist Dallenwil nach eigenen Angaben als Tourismusdestination mit einer eigenen Währung aber allen anderen einen Schritt voraus.

Der «Dallenwil Taler». Bild PD

Der «Dallenwil Taler». Bild PD

Die Taler sind seit einigen Tagen bei der Talstation der Luftseilbahn Dallenwil-Wirzweli, wo auch der Sitz der Tourismuskommission ist, erhältlich. Und Geschäftsführerin Hanny Odermatt kann sich über eine erfolgreiche Lancierung freuen: «Der Taler hat eingeschlagen wie eine Bombe. Viele Ferienhausbesitzer haben sie bereits gekauft und auch schon eingelöst.» Auch die Einheimischen seien interessiert. Die Idee stosse überall auf sehr gute Resonanz.

Wer Abgaben zahlt, soll etwas zurückerhalten

Das Tourismusförderungsgesetz, das in Nidwalden seit 2017 gilt, trägt mit der Aktion, die nun vorerst für zwei Jahre als Pilotversuch läuft, kreative Früchte. Der Dallenwil Taler ist nämlich eine indirekte Folge davon. Mit dem neuen Gesetz wurden die bisherigen Kurtaxen durch neue Tourismusförderungsabgaben ersetzt. Bezahlen müssen diese hauptsächlich Ferienhausbesitzer, Gastronomie und Transportbetriebe. In Dallenwil hat zudem die Gemeinde entschieden, ebenfalls einen Beitrag beizusteuern. Das Geld fliesst schliesslich zurück an die Tourismuskommission, welche über die Verwendung entscheidet.

«Wir haben uns überlegt, wie wir den Leuten, welche die Abgaben zahlen, etwas zurückgeben können. Markus Maurer, Präsident der Tourismuskommission, hatte die Idee für den ‹Dallenwil Taler›», erzählt Hanny Odermatt. Als Einführungsaktion erhält jeder Käufer auf die ersten 20 Taler zwei Taler geschenkt. Diese Einführungsaktion gilt bis Mitte Januar. Anschliessend gibt es für alle beim Kauf von 20 Talern 5 Prozent Rabatt. «Die Taler sollen auch ein finanzieller Anreiz sein, die Dienstleistungen bei uns stärker zu nutzen. Das Geld soll in der Tourismusregion bleiben», erklärt Hanny Odermatt.

Produziert hat die Tourismuskommission Dallenwil insgesamt 10000 Copyright geschützte Taler. Die Münzen können in den Gastrobetrieben und bei den Bahnen wie Bargeld eingesetzt werden, das Rückgeld wird in Franken ausbezahlt. Nicht möglich ist es, die Taler in Bargeld umzutauschen. Die Käufer werden – nicht zuletzt wegen dem Schutz vor Geldwäscherei – registriert. Noch nicht im Boot sind Einkaufsläden. Man werde später im Zuge der Auswertungen des Pilotversuchs prüfen können, ob und zu welchen Konditionen der Geltungsbereich noch ausgeweitet werden könne, sagt Hanny Odermatt. «In dieser ersten Phase sind zuerst die Dienstleister dabei, die Tourismusabgaben zahlen.» Laut Konzept rechnet die Tourismuskommission mit einer grossen Teilnahme.