DALLENWIL: Geissen wachen über Kreisel

Jetzt ist der neue Kreisel beim Bahnhof vollendet. Zwei Geissen beobachten nun den Verkehr passend zum Riesenkäse.

Drucken
Teilen
Auf beiden Seiten je eine Geiss und dahinter ein übergrosser Käse schmücken seit gestern den Kreisel in Dallenwil. (Bild: Corinne Glanzmann)

Auf beiden Seiten je eine Geiss und dahinter ein übergrosser Käse schmücken seit gestern den Kreisel in Dallenwil. (Bild: Corinne Glanzmann)

Matthias Piazza

Rund läuft der Verkehr beim neuen Kreisel in Dallenwil schon seit über einem Jahr, als er in Betrieb genommen wurde. Und trotzdem wurde gestern Nachmittag nochmals Hand angelegt. Im Fokus stand diesmal das Zentrum des Kreisels, das sogenannte Kreiselauge, das bis anhin lediglich aus einem begrünten Hügel bestand. Die vorfabrizierten Bauteile wurden zusammengesetzt. Am Nachmittag war das Kunstwerk vollendet. Nun schauen zwei Geissen­-(-Modelle) auf einer Felsenlandschaft auf die Autofahrer herab. In der Mitte thront ein übergrosser Geissenkäselaib mit einem Durchmesser von 2,1 Metern mit dem Schriftzug «Willkommen in Dallenwil».

Es ist dies das Resultat eines Ideenwettbewerbes, den die Gemeinde lancierte. Das Gesetz schreibt nämlich vor, dass das Kreiselauge so zu gestalten ist, dass die Durchsicht für den Fahrer unterbrochen wird, damit er den Kreisel langsamer befährt. Während der Kanton für den verkehrstechnischen Teil zuständig ist, darf die Gemeinde bei Interesse das Innere künstlerisch gestalten. «Wir packten die Gelegenheit beim Schopf und boten den Dallenwilern die Möglichkeit, Ideen für die Gestaltung zu liefern», erklärt Gemeindeschreiber Lars Vontobel.

Bezug zum lokalen Gewerbe

Zwei Firmen meldeten ihr Interesse an, eine hatte bereits einen Vorschlag erarbeitet. Da dieser Vorschlag bei allen sofort auf Begeisterung stiess, zog die andere Firma ihr Gesuch zurück. «Das neue Wahrzeichen am Dorfeingang hat einen idealen Bezug zum lokalen Gewerbe. Zudem zeigt die dargestellte Szenerie die Verbundenheit zu einer aktiven und gelebten Land- und Milchwirtschaft», begründet Lars Vontobel den Entscheid.

«Wir freuen uns, dass wir den Kreisel gestalten dürfen», sagt Rita Odermatt, die mit ihrem Mann die Käserei Odermatt führt. «Mit dem Käse und den Ziegen repräsentieren wir Milchverarbeitung und Landwirtschaft, welche in Dallenwil eine wichtige Rolle spielen. Und insbesondere das Nischenprodukt Geissenkäse, dessen Produktion in Dallenwil wegen seiner topografischen Lage sehr verbreitet ist. Damit können mein Mann und ich, beide gebürtige Dallenwiler, auch unsere Verbundenheit zum Ort kundtun.» Die Installation stehe aber auch für das gesamte Gewerbe in Dallenwil. Und nicht zuletzt sei der Kreiselauftritt auch eine Werbung. «So können wir auf unsere Käserei aufmerksam machen, die sich etwas ausserhalb des Dorfes befindet.»

«Wir möchten vertreten sein»

Als das Inhaberpaar des Käsereibetriebes vom Bau des Kreisels erfuhr, war für sie klar: «Da möchten wir vertreten sein», erzählt Odermatt. Beim Gemeinderat rannten sie damit offene Türen ein. Ein Ideenwettbewerb wurde lanciert, den sie schliesslich für sich entschieden. Die Grafikerin Erika Küchler und Beat Wolf (Kunstharzbau), die schon Erfahrungen beim Gestalten von Kreiseln hatten, unterstützten sie tatkräftig und sorgten auch dafür, dass das Budget eingehalten werden konnte. Die Odermatt Käserei AG trägt die vollen Kosten der Gestaltung und für den Unterhalt. In guter Zusammenarbeit mit Gemeinde und Kanton habe das Projekt realisiert werden können. Die Kosten und Mühe hätten sich gelohnt. «Das Produkt ist sehr gelungen.»

Hinweis

Die Dallenwiler sind am Samstag, 24. Januar, um 10 Uhr zum Einweihungsapéro auf dem Bahnhofplatz eingeladen.