Dallenwil

Regierungsrat beantragt 11,4 Millionen für weitere Sanierung der Wiesenbergstrase

Die Wiesenbergstrasse von Dallenwil bis zur Kantonsgrenze Obwalden wird in mehreren Etappen saniert. Der Regierungsrat hat das Projekt für die Abschnitte zwei und drei genehmigt und dem Landrat den Objektkredit unterbreitet.

Roger Rüegger
Drucken
Teilen
Sanierungsarbeiten an der Wiesenbergstrasse im Herbst 2018.

Sanierungsarbeiten an der Wiesenbergstrasse im Herbst 2018.

Bild: Corinne Glanzmann (Dallenwil, 09. Oktober 2018)

Die Planung für die Sanierung der Abschnitte zwei und drei der Wiesenbergstrasse sind vorangetrieben worden. Das Teilstück zwischen Fulplattencheer und Wiesenberg soll von Mai 2021 bis Oktober 2025 instand gestellt werden, wie der Kanton Nidwalden am Montagmorgen mitteilte. Gearbeitet werde nur in der Sommerjahreshälfte jeweils von Montag bis Freitag von 7 bis 12 und 13 bis 17 Uhr. Die Zufahrt zu den Liegenschaften ausserhalb der Bauzeit bleibe gewährleistet.

Die erste Etappe der Instandsetzung zwischen Lourdesgrotte und Fulplattencheer ist abgeschlossen, es werden derzeit letzte kleinere Arbeiten ausgeführt.

Vier Einwendungen

Im Rahmen der öffentlichen Auflage im September sind vier Einwendungen eingegangen. Alle konnten laut Mitteilung ohne wesentliche Änderungen am Projekt bereinigt werden. Der Regierungsrat habe das Ausführungsprojekt genehmigt und einen Objektkredit in der Höhe von 11,4 Millionen Franken zuhanden des Landrates verabschiedet.

Damit die Bauarbeiten mit allen notwendigen Bewilligungen im Mai 2021 gestartet werden können, läuft seit kurzem das Arbeitsvergabeverfahren. Diesbezügliche Verpflichtungen würden aber erst mit der Genehmigung des Kredits durch den Landrat eingegangen. Im Weiteren werden mit den Grundeigentümern die ersten Kaufrechtsverträge für den notwendigen Landerwerb besprochen.

Die in einer früheren Projektphase prognostizierten Kosten von rund 15 Millionen für die Abschnitte zwei und drei fallen deutlich tiefer aus. Auch bei der zu Ende gehenden Etappe 1 zeichne sich ab, dass der Kredit von 7,2 Millionen Franken um etwa eine halbe Million unterschritten werden könne, heisst es weiter.

Die Sicherheit ist erheblich beeinträchtigt

Seit 2017 werden an der Wiesenbergstrasse Sanierungsarbeiten ausgeführt. Die Strasse von Dallenwil bis zur Kantonsgrenze Obwalden beim Ächerlipass und die Kunstbauten befinden sich in einem schlechten Zustand, weshalb die Sicherheit erheblich beeinträchtigt wird, schreibt der Kanton. Daher werde die Wiesenbergstrasse auf einer Länge von 5,3 Kilometern instand gesetzt.

Das Projekt wird in mehreren Etappen bis – Stand heute – 2042 umgesetzt. Der Kanton ging beim Sanierungsstart vor drei Jahren von Gesamtkosten von rund 40 Millionen Franken aus. Für alle fünf Abschnitte ist eine Genehmigung mit öffentlicher Planauflage und Finanzierungsbeschluss durch den Landrat notwendig. Durch die Zusammenlegung von Abschnitten kann die Bauzeit verkürzt werden.