DALLENWIL: Wiesibärger-Juiz krönt Jodlerjubiläum

Erfolgreich, sympathisch und erst 20-jährig, das ist der Jodlerklub Wiesenberg. Am Jubiläumskonzert feierte er den runden Geburtstag mit über 1000 Jodlerfans.

Drucken
Teilen
Jodlerclub Wiesenberg. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Jodlerclub Wiesenberg. (Bild Rosmarie Berlinger/Neue NZ)

Der 8. 8. 08 war nicht allein für viele Hochzeitspaare ein spezieller Tag, sondern auch für den mittlerweile schweizweit bekannten Jodlerklub Wiesenberg. Genau an diesem Datum nämlich feierten die Wiesenberger Jodler ihr 20-jähriges Bestehen. Über 1000 Jodlerfans vermochte der Anlass trotz Ferienzeit nach Dallenwil ins Festgelände Steini zu locken. 

Namhafte Schweizer Formationen Wie Präsident Alois Achermann in seiner Begrüssung zum Jubiläumskonzert kundtat, feierte mit dem Klub auch Dirigentin Silvia Windlin. Von Beginn weg leitete sie kompetent und mit grossem Einfühlungsvermögen den inzwischen auf 19 Jodler angewachsenen Klub. Seit zehn Jahren macht sie das zusammen mit dem Aktivjodler und Komponisten Fredy Wallimann. Zu guter Letzt darf der jubilierende Jodlerklub Wiesenberg seit zehn Jahren stolz sein auf einen aktiven Fanklub. «Wir haben also Grund zu feiern und juizen», freute sich Alois Achermann.

Mit den Gastgebern taten dies namhafte Formationen wie das Schwyzerörgeli-Duo Iten-Grab, das Jodlerquartett Aberot Frutigen, das Schmittechörli Necker aus Teufen und die Wildspitzjuuzer Steinerberg. Das Konzert widerspiegelte die Breite und Vielfalt der Schweizer Jodlerszene und begeisterte das diszipliniert zuhörende Publikum. Zum Höhepunkt des Abends gereichte die Uraufführung des neuen Jodels «dr Wiesibärger-Juiz», des Jubiläumsgeschenks von Fredy Wallimann. 

Rosmarie Berlinger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.