DALLENWIL–NIEDERRICKENBACH: Jurassier durchbricht Seilbahn-Schallgrenze

Das ehrgeizige Ziel ist erreicht: Gestern bestieg der 100'000. Fahrgast die Luftseilbahn von Dallenwil nach Niederrickenbach.

Drucken
Teilen
Von links: Bruno Leuthold aus Stans als 99'999. Passagier, Gérald Fringeli aus Delémont (100'000.) und Klara Keiser aus Büren (100'001.). (Bild pd)

Von links: Bruno Leuthold aus Stans als 99'999. Passagier, Gérald Fringeli aus Delémont (100'000.) und Klara Keiser aus Büren (100'001.). (Bild pd)

Diese Fahrt mit der rund zweieinhalb Kilometer langen Luftseilbahn nach Niederrickenbach wird Gérald Fringeli aus dem jurassischen Delémont nicht so schnell vergessen. Als er sich am Dienstag zur Talstation in Dallenwil begab, stand ein Empfangskomitee mit verantwortlichen Bahnbetreibern bereit. Der 31-Jährige ist diese Woche als Betreuer mit Lehrlingen in Niederrickenbach in einem Lager. Wegen eines Arztbesuches fuhr er mit der Bahn ins Tal. Der Grund für den Empfang: Fringeli ist der 100'000. Fahrgast in diesem Jahr.

Ehrenvoll empfangen wurde auch der 99'999. Passagier. Es ist der ehemalige Nidwaldner Landammann Bruno Leuthold aus Stans. Der ehemalige Verwaltungsratspräsident der Stanserhorn-Bahn und selber Stammkunde der Luftseilbahn Dallenwil–Niederrickenbach zeigte sich ob der erreichten Frequenzmarke beeindruckt.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.