Das Haus der Generationen ist verkauft

Das ehemalige Stiftungsratsmitglied Hermann A. Beyeler kauft das Haus der Generationen in Contra (TI) - allerdings nicht freiwillig. Jetzt sucht er einen Pächter oder Geschäftsführer.

Drucken
Teilen
Das Haus der Generationen in Contra (TI). (Archivbild/Neue NZ)

Das Haus der Generationen in Contra (TI). (Archivbild/Neue NZ)

Rund ein Jahr lang suchte die Stiftung Kinderheim Nidwalden einen Käufer für das Ferienheim in Contra TI. Sie selber konnte die Liegenschaft wegen der zu grossen Fremdkapitalbelastung nicht mehr weiterbetreiben. Trotz intensiver Suche unter Mithilfe des Maklernetzwerkes Remax gelang es nicht, einen geeigneten Käufer zu finden. Gründe dafür sind der abgelegene Standort und der Preis von 2,8 Millionen Franken.

Kein kantonales Sommerlager mehr

So stimmte Ende Februar der neu gewählte Stiftungsrat einstimmig für den Verkauf an das ehemalige Stiftungsratsmitglied Hermann A. Beyeler. Er zeigte sich bereit, die Liegenschaft per 1. April für 2,8 Millionen Franken zu übernehmen – allerdings nicht ganz freiwillig. Der Käufer, der eine persönliche Bürgschaft eingehen musste, ist mit der Situation «alles andere als glücklich». Er will das Haus der Generationen in diesem Jahr noch wie bisher an Gruppen, Familien und Schulen vermieten. Das kantonale Sommerlager findet aber nicht mehr statt. Für 2012 sucht Hermann A. Beyeler einen Pächter oder Geschäftsführer.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.