Das Krankenhaus in Sarnen gehört zu den teuersten in der Region: Grosse Differenz bei den Spitalkosten in Nid- und Obwalden

Erstmals ist ein schweizweiter Vergleich der Fallkosten der Spitäler und Geburtshäuser möglich. Die Nidwaldner und Luzerner Kantonsspitäler lagen 2018 im Mittelfeld, Obwalden gehörte zu den teuersten in der Zentralschweiz.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Das Kantonsspital Nidwalden in Stans.

Das Kantonsspital Nidwalden in Stans.

Bild: PD

Um die Wirtschaftlichkeit und den Qualitätswettbewerb unter den Spitälern zu fördern, wie mit der Revision des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung (KVG) gewünscht, braucht es Transparenz bei den Kosten. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat gemeinsam mit den kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren ein Konzept zur Publikation der Fallkosten der Spitäler und Geburtshäuser ausgearbeitet. Die Kantone haben darauf die Daten für das Geschäftsjahr 2018 bei den Leistungserbringern erhoben, plausibilisiert, die zu publizierenden Fallkosten ermittelt und dem BAG zur Publikation zur Verfügung gestellt. Vor wenigen Tagen hat das BAG diese Fallkostenliste auf ihrer Website veröffentlicht.