Das Polysportcamp in Buochs ist ein voller Erfolg

Grosse Begeisterung herrscht am Polysportcamp in Buochs. Die Beteiligten blicken auf eine erfolgreiche Woche zurück.

Ruedi Wechsler
Merken
Drucken
Teilen

Mädchen und Jungs mit den Jahrgängen 2005 bis 2014 haben diese Woche aktive und unvergessliche Tage auf der Sportanlage Breitli erlebt. Im Aldi-Sportcamp haben die Kinder und Jugendliche täglich neue Sportarten ausprobiert. So zum Beispiel Selbstverteidigung, Lacrosse, Trampolin, Flag-Football, Street-Racket, Leichtathletik oder Geräteturnen. Dabei haben traditionelle Sportarten wie Fussball, Tanzen und Badminton nicht gefehlt.

Hoch die Hände! Das Lager in Buochs hat begeistert.

Hoch die Hände! Das Lager in Buochs hat begeistert.

Bilder: Ruedi Wechsler
(Buochs, 12. August 2020)

Das Programm war individuell an die Wünsche der Kinder angepasst und der Spass stand jeweils im Vordergrund. Zwischen den Trainings gab es ein köstliches vom Restaurant Chalet zubereitetes Mittagessen. Danach folgte ein erholsames Mittagsprogramm. Ein Lottomatch wurde am Mittwochmittag gespielt und die 34 Kinder waren mit grosser Begeisterung dabei. Die Kinder übernachteten zu Hause und am Freitag war ein Abschlussturnier.

Die meisten Teilnehmenden kommen aus Buochs

Es war nicht zu übersehen: Das vierköpfige Leiterteam übertrug die Begeisterung und Leidenschaft auf die Kinderschar. Sie haben sich nach dem Mittagsprogramm jeweils voll motiviert und mit grosser Vorfreude auf die Breitliwiese begeben. Dort war ein Wettkampf im Seilziehen, Leiter gegen die Kinder, angesetzt. Gross war der Jubel nach dem Sieg der Kids über die Lagerleiter. Bevor es mit den Gruppentrainings weiterging, wurde viel Sonnencreme aufgetragen. Damit die Teilnehmenden nicht den ganzen Tag der glühenden Sonne ausgesetzt waren, wurden einige Sportarten in die Breitlihalle verlegt.

Die MS Sports AG aus dem luzernischen Rickenbach organisiert pro Jahr über 300 Sportcamps. 18 Festangestellte und einige hundert Freelancer sorgen dabei für einen reibungslosen Ablauf. Der professionelle Camporganisator und Lagerleiter Simon Rohrer spricht von einer sensationellen Woche: «Wir betreuen megaangenehme Kinder, haben es mit netten Eltern zu tun, die Infrastruktur und das Essen sind hervorragend und die Zusammenarbeit mit der Gemeinde könnte nicht besser sein.» Die meisten Kinder kommen von Buochs und den umliegenden Gemeinden. Es dürften anhand der Ressourcen aber bedeutend mehr Teilnehmende sein, sagt Simon Rohrer.

Für viele die perfekte Woche

MS Sports AG arbeitet mit einer Stiftung zusammen, damit auch sozial Benachteiligte teilnehmen können. Sie übernimmt 80 Prozent der 275 Franken. Aldi ist der Hauptsponsor aller 53 ausgetragenen Aldi-Sportcamps. Nach dem Bundesratsbeschluss vom 27. Mai konnten die Sportcamps der MS Sports AG wieder mit dem nötigen Schutzkonzept hochgefahren werden. Dazu ergänzt Simon Rohrer: «Wir haben alle mit grosser Spannung auf diesen Entscheid aus Bern gewartet. Seitdem wurden diesen Sommer bereits über 170 Camps ohne den kleinsten Zwischenfall durchgeführt.» Die Kinder sollen in diesem Lager neue Sportarten kennen lernen und es wird grossen Wert auf die Sozialkompetenz gelegt. Es soll ein Miteinander werden und die Kinder sollen sich gegenseitig akzeptieren.

Lion aus Beckenried findet alles sehr spannend und sagt: «Es macht grossen Spass und ich habe neue Freunde gefunden. Wir haben ‹huere gueti› Lagerleiter, das Essen ist sehr gut und für mich einfach die perfekte Woche.» Katharina aus Buochs wollte in der letzten Ferienwoche noch viel Sport treiben und nicht nur daheim faulenzen, darum hat sie sich angemeldet. Ihr gefällt das Trampolin am besten. Nelia aus Ennetbürgen schwärmt vom vielfältigen Sportangebot und ganz speziell vom Geräteturnen sowie den «coolen und lustigen» Lagerleitern. Etwas Wehmut ist bei Joshua vorhanden: «Ich freue mich zwar auf das Abschlussturnier am Freitag. Immer wenn das Sportcamp zu Ende geht, beginnt in der darauffolgenden Woche die Schule.»