Das Postauto fährt zwischen Stans und Sarnen regelmässiger

Der Entwurf des Fahrplans 2021 wird aufgeschaltet. Insbesondere auf einer Linie kommt es zu einem Ausbau.

Christian Glaus
Merken
Drucken
Teilen

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember kommt es beim Postauto-Angebot in Nid- und Obwalden zu kleinen Verbesserungen. Die Zahl der Verbindungen zwischen Stans und Sarnen wird definitiv ausgebaut, wie der Kanton Nidwalden mitteilt. Dieser Schritt war bereits angekündigt worden.

Der neue Fahrplan sieht durchgehende getaktete Verbindungen zwischen Stans und Sarnen vor. Damit werden die heute bestehenden Taktlücken geschlossen. «Dadurch können die Bedürfnisse der verschiedenen Anspruchsgruppen wie Schüler, Pendler oder Touristen besser abgedeckt werden», heisst es in der Mitteilung.

Ebenfalls definitiv aufgenommen wird der Halbstundentakt auf der Linie Stans-Beckenried via Ennetbürgen – auch am Wochenende. Im vergangenen Dezember hat der Kanton die Zahl der Verbindungen wie Ennetbürgen reduziert, was zu heftiger Kritik führte. Seit Mai fährt das Postauto nun auch am Wochenende wieder im Halbstundentakt via Ennetbürgen. Dieser Fahrplan wird nun beibehalten.

Im Kanton Obwalden kommt es – abgesehen von der Linie Stans-Sarnen – höchstens zu Änderungen der Abfahrtszeiten im Minutenbereich, wie der Kanton auf Anfrage erklärt.

Sämtliche Fahrplanentwürfe für das Jahr 2021 sind jetzt im Internet aufgeschaltet unter www.fahrplanentwurf.ch. Die Bevölkerung kann dazu Stellung nehmen.