Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das Stanser «Bistro 54» schliesst vorübergehend

Nach fünf Jahren verlässt Fabian Kündig das Lokal. Die Nidwaldner Kantonalbank als Besitzerin will das «Bistro 54» mit einem neuen Pächter noch diesen Frühling wieder eröffnen.
Matthias Piazza
Pächter Fabian Kündig verlässt das Bistro 54 Ende Monat. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 9. Januar 2019))

Pächter Fabian Kündig verlässt das Bistro 54 Ende Monat. (Bild: Corinne Glanzmann (Stans, 9. Januar 2019))

Am 19. Januar ist Austrinkete im «Bistro 54». Für Fabian Kündig endet eine fünfjährige Ära als Gastgeber. Im Februar 2014 hat er als Pächter das Lokal an der Stansstaderstrasse 54 von seinem Vorgänger Franzsepp Egli übernommen, der das Bistro 15 Jahre lang geführt hatte. «Ich verlasse das Lokal auf jeden Fall mit Wehmut, es fiel mir schwer, den fünfjährigen Pachtvertrag mit der Nidwaldner Kantonalbank nicht mehr zu verlängern», erzählt der 35-jährige gelernte Koch im Gespräch mit unserer Zeitung. «Im schönsten Restaurant von ganz Nidwalden konnte ich, erstmals als Selbstständiger, viel lernen und Erfahrungen sammeln. Davor war ich immer als Koch angestellt.»

Dennoch hätten die Gründe zum Aufhören überwogen. Vor eineinhalb Jahren musste sein Geschäftspartner aus gesundheitlichen Gründen das Handtuch werfen. Seither ist Fabian Kündig nicht nur Küchenchef, mit nur einem weiteren Koch, sondern auch Gastgeber und verantwortlich für den Service. «Grosse Umstrukturierungen im täglichen Ablauf wären nötig, um den Betrieb weiter aufrechtzuerhalten. Deshalb war für mich klar, dass ein Neuanfang an einem anderen Standort durchaus Sinn macht», so Fabian Kündig.

Eine Schwierigkeit sieht er beim «Bistro 54» auch bei den im Pachtvertrag verlangten Öffnungszeiten. Das Lokal mit 36 Sitzplätzen hat von Montag bis Freitag von 8 bis 23 Uhr offen. «Ausserhalb der Essenszeiten ist das Lokal schlecht besucht, trotzdem braucht es Personal.» Mittag- und Abendessen liefen hingegen sehr gut. «Nebst Gästen, die in der Nähe arbeiten, besuchen uns auch Leute aus der weiteren Umgebung.» Dabei bewegen sich die Preise eher im oberen Segment. Ein Menü kostet schon mal gegen 50 Franken. Die Qualität des Essens und das Ambiente würden aber diese Preise rechtfertigen, dies würden offenbar auch die Gäste so sehen, so Kündig.

Wie geht’s weiter mit dem «Bistro 54»? Wie die Nidwaldner Kantonalbank auf Anfrage schreibt, prüft sie momentan potenzielle künftige Gastronomiekonzepte. Voraussichtlich soll das Lokal noch diesen Frühling wieder eröffnet werden.

Kündig will weitermachen in der Gastronomie

Fabian Kündig indessen verschwindet nicht aus der Nidwaldner Gastroszene. Im Stanser Dorfzentrum will er ein neues Restaurant eröffnen und dafür mit Sören Schwitzky, dem Wirt des Hotels Engel, zusammenarbeiten, um Synergien zu nutzen. Details kann Fabian Kündig zum jetzigen Zeitpunkt noch keine nennen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.