Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Bundesrat kommt nach Stans

Die Bundesratsreise führt am 5. Juli in den Kanton Nidwalden. In Stans treffen sich die Bundesräte am Apéro mit der Bevölkerung – eine Premiere.
Matthias Piazza
Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Gespräch mit dem damaligen Obwaldner Regierungsrat Franz Enderli und einem Besucher in Sarnen. (Bild: Roger Zbinden, 7. Juli 2017)

Bundesrätin Simonetta Sommaruga im Gespräch mit dem damaligen Obwaldner Regierungsrat Franz Enderli und einem Besucher in Sarnen. (Bild: Roger Zbinden, 7. Juli 2017)

Es ist Tradition, dass die Bundesrats-«Schulreise» in den Heimatkanton des Bundespräsidenten führt. So reiste vor zwei Jahren die damalige Bundespräsidentin Doris Leuthard mit ihren Gspändli nach Obwalden, wo es auf dem Sarner Dorfplatz einen Apéro mit der Bevölkerung gab. Nidwalden stellte noch nie einen Bundesrat und erhielt darum auch noch nie Besuch vom Gesamtbundesrat. Das ändert nun. Ueli Maurer, nach 2013 bereits zum zweiten Mal Bundespräsident, besucht mit seinen sechs Bundesratskollegen drei bisher bundesratslose Kantone. Am 4. Juli geht’s nach Schwyz und Altdorf und am 5. Juli trifft sich die Landesregierung mit der Bevölkerung in Stans zum Apéro.

«Wir freuen uns riesig, dass der Gesamtbundesrat erstmals nach Nidwalden kommt», sagt Regierungsrat und dann frischgewählter Landammann Alfred Bossard dazu, der mit seinen sechs Regierungsratskollegen die Landesregierung gebührend empfangen werde. Er schliesst nicht aus, dass es auch zu informellen politischen Gesprächen kommt.

Der Apéro findet am Freitag, 5. Juli, zwischen 11.15 und 12.30 Uhr bei gutem Wetter auf dem Dorfplatz und bei schlechtem Wetter im Pestalozzisaal statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.