Der Buochser Quai wird aufgehübscht

Neue LED-Lampen und frische Pflanzen und Kräuter: Der Quai am Vierwaldstättersee wird für rund 85 000 Franken erneuert.

Matthias Piazza
Merken
Drucken
Teilen
Der Buochser Quai, wie er sich im Frühsommer 2019 präsentierte.

Der Buochser Quai, wie er sich im Frühsommer 2019 präsentierte.

Bild: PD (12. Juni 2019)

Sie machen keinen schönen Eindruck mehr, die Bepflanzungen am Quai. Nach fast fünf Jahrzehnten sind die Pflanztröge entlang des Sees stark verwachsen. Diesen Frühling wird nun ein neues Konzept verfolgt. Der Anteil von Wechselflor, also jenen Pflanzen, welche nur während einer bestimmten Jahreszeit blühen und dann durch neue jahreszeitliche Pflanzen ersetzt werden, wird von 60 auf 20 Prozent reduziert. Stattdessen setzt die Gemeinde vermehrt auf mehrjährige Blütenstauden und einheimische Pflanzen.

Kräuter stehen für Eigenbedarf zur Verfügung

«Damit soll die Quaigestaltung auch eine gewisse Einheit und Ruhe erhalten», erklärt Gemeinderat Adolf Barmettler. Verschiedenste Küchenkräuter mit Beschriftung sollen die Bepflanzung bereichern. Wer will, kann die Kräuter probieren und für den Eigenbedarf ernten. Die Gartenbauarbeiten starten voraussichtlich Ende April und dauern bis Mitte Mai. «Bis man das Ergebnis in seiner vollen Blühte bewundern kann, muss man sich wohl etwa zwei Jahre gedulden», gibt Adolf Barmettler zu verstehen.

Im selben Zug wird auch die Quai-Beleuchtung erneuert. Die elf rund 20 bis 25 Jahre alten Kandelaber haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Die Farbe ist abgeplatzt, und der Stromverbrauch der veralteten Natrium-Dampf-Leuchten ist mit 70 Watt mehr als dreimal so hoch wie jener der neuen LED-Leuchten, die eingesetzt werden. Damit wird gemäss Barmettler schliesslich das gesamte Buochser Seeufer mit denselben Lampen ausgestattet sein.

Visualisierung des Buochser Quais, der im Frühling 2020 neu gestaltet wird.

Visualisierung des Buochser Quais, der im Frühling 2020 neu gestaltet wird.

Visualisierung: PD

Die rund 50 000 Franken für die neue Beleuchtung und 35 000 Franken für die neue Bepflanzung haben die Buochser an ihrer Herbstgemeindeversammlung im vergangenen Jahr im Rahmen des Budgets bewilligt.