«Der Entscheid ist uns alles andere als leichtgefallen» – Allweg-Schwinget ist abgesagt

Weil eine grosse Planungsunsicherheit besteht, findet das diesjährige Allweg-Schwinget nicht statt. Gesundheitliche und finanzielle Aspekte spielten bei der Absage eine entscheidende Rolle.

Drucken
Teilen
Das Allweg-Schwinget vor zwei Jahren.

Das Allweg-Schwinget vor zwei Jahren.

Bild: Robert Hess
(Ennetmoos, 2. September 2018)

(stp) Aufgrund der Covid-19-Pandemie wird das diesjährige Allweg-Schwinget nicht durchgeführt. Dies geht aus einer Mitteilung der Veranstalter hervor. Man habe diesen Entscheid «schweren Herzens» gefällt. OK-Präsident Werner Durrer lässt sich in der Mitteilung zitieren: «Der Entscheid ist uns alles andere als leichtgefallen.» Für eine erfolgreiche Durchführung brauche man allerdings Planungssicherheit. Die sei in diesem Jahr unter den gegeben Umständen mit der Coronapandemie nicht der Fall.

Das Schwingfest hätte eigentlich am 13. September stattfinden sollen. Die aktuell geltenden Schutzmassnahmen können gemäss Mitteilung an einem Anlass wie dem Allweg-Schwinget nicht eingehalten werden. Die Verantwortlichen betonen, dass die Sicherheit der Schwinger und der Zuschauerinnen und Zuschauer «oberste Priorität» habe. Ebenfalls Grund für die Absage ist gemäss Mitteilung, dass für eine erfolgreiche Durchführung in verschiedenen Bereichen Aufträge mit Kostenfolgen ausgelöst werden müssten. Durrer: «Das Risiko, unnötige Ausgaben zu tätigen, wollten wir nicht eingehen.»

Mehr zum Thema