Der Jugendraum Emmetten erwacht zu neuem Leben

Emmetten hat wieder einen Jugendraum – dank Jugendlichen und der Katechetin.

Matthias Piazza
Merken
Drucken
Teilen
Wird wieder benutzt: Der Emmetter Jugendraum.

Wird wieder benutzt: Der Emmetter Jugendraum.

Bild: Corinne Glanzmann (5. Dezember 2019)

Im Raum an der gemeindeeigenen Liegenschaft an der Egg brennt freitagabends wieder Licht: Der Emmetter Jugendraum ist aus seinem dreijährigen Dornröschenschlaf erwacht. Im Herbst 2016 entschied der Gemeinderat, den Jugendraum nach zwölf Jahren an diesem Standort vorläufig zu schliessen. Trotz fachlicher Leitung und diverser Animationen nutzten damals die Oberstufenschüler von Emmetten und Seelisberg das Angebot nur sehr schwach, sodass die Gemeinde den Betrieb nicht mehr weiterführen wollte.

Nun ist das Bedürfnis offenbar doch wieder vorhanden. Eine Gruppe Jugendlicher beantragte bei Gemeinderätin Alice Zimmermann, den Jugendraum wieder zu öffnen, damit sie auch im Winter einen Platz hätten, um zusammen Zeit verbringen zu können. Die Emmetter Katechetin Alexandra Hofmann machte unabhängig davon ähnliche Überlegungen. «Für Jugendliche, die nicht in einem Verein mitmachen wollen, gibt es in Emmetten kein Angebot für eine gemeinsame Freizeitgestaltung.» In den vergangenen Monaten haben ein paar Jugendliche den Jugendraum nun wieder auf Vordermann gebracht, geputzt, frisch gestrichen und den Raum auch technisch wieder aufgerüstet.

Die Premiere ist geglückt. Gegen 20 junge Leute haben sich laut Alexandra Hofmann an den ersten beiden Freitagabenden im Raum an der Egg vis-à-vis der Talstation der Niederbauenbahn eingefunden, zum Chillen, «Töggelen» oder einfach Zusammensein. Nun wolle man schauen, wie sich das Angebot entwickle.

Längerfristig soll sich der Betrieb des Jugendraumes mit dem Verkauf von alkoholfreien Getränken und Snacks selber finanzieren.

«Wenn Jugendliche die Initiative ergreifen, wollen wir ihnen die Chance geben, den Jugendraum wieder zum Leben zu erwecken», sagt Gemeinderätin Alice Zimmermann dazu.