Der Naturpark nimmt Formen an

Paul Achermann präsidiert den Trägerverein Naturpark Urschweiz. Die Gemeinden haben darin am meisten zu sagen.

Drucken
Teilen
Paul Achermann. (Archivbild Urs Flüeler/Neue NZ)

Paul Achermann. (Archivbild Urs Flüeler/Neue NZ)

Rund 60 Personen gründeten den Trägerverein Naturpark Urschweiz und wählten den abtretenden Oberdorfer Gemeindepräsidenten Paul Achermann zu dessen Präsidenten.

Mitglieder des Trägervereins sind einerseits die zwölf Perimetergemeinden sowie natürliche und juristische Personen und öffentlich-rechtliche Körperschaften. Weitere Mitfinanzierer sind unter anderem die Kantone Nidwalden und Uri sowie der Bund. Für den vierjährigen Aufbau des Naturparks Urschweiz sind 2,58 Millionen Franken budgetiert.


Seit die Idee eines Naturparks in der Region aufgetaucht ist, begleiten ihn auch kritische Stimmen. Besonders Vertreter aus Landwirtschaft und Tourismus befürchten, dass ein Naturpark künftige Entwicklungen zu stark einschränken könnte. Auch zweifeln einige den wirtschaftlichen Nutzen eines Parks an. Solche Stimmen haben dazu geführt, dass Engelberg im Spätsommer 2009 aus dem Projekt Naturpark ausgestiegen ist.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag».