Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Angehörigen der Swisscoy-Soldaten zum Besuch eingeladen

Die Kontingente von Swisscoy und der Eufor fliegen diesen Oktober in ihre Einsatzgebiete.
An einem Rundgang gaben die Soldatinnen und Soldaten ihren Angehörigen einen Einblick über diverse im Ausbildungskurs gelernte Inhalte – hier im Bereich der medizinischen Versorgung. Bild: PD (Oberdorf, 28. September 2019)

An einem Rundgang gaben die Soldatinnen und Soldaten ihren Angehörigen einen Einblick über diverse im Ausbildungskurs gelernte Inhalte – hier im Bereich der medizinischen Versorgung. Bild: PD (Oberdorf, 28. September 2019)

(sma) Drei Monate intensive Ausbildung liegen hinter dem 41. Swisscoy-Kontingent und den Angehörigen der Liaison and Observation Team (LOT) der European Union Force (Eufor) 31. Der Tag der Angehörigen markierte am Samstag den Abschluss dieser einsatzbezogenen Ausbildung. Nun sind die rund 120 Armeeangehörigen bereit für ihren Einsatz im Kosovo und in Bosnien-Herzegowina.

Ab dem 1. Oktober 2019 fliegen das Swisscoy-Kontingent 41 und die Angehörigen der Eufor LOT 31 gestaffelt in ihre jeweiligen Einsatzräume: die Swisscoy in den Kosovo und die Eufor nach Bosnien-Herzegowina. Am 10. Oktober 2019 findet im Kosovo nach einer ungefähr zehntägigen Übergabephase der «Change of Command» – die Kommandoübergabe – statt.

Die Aufgaben bei der Friedensförderung

Zum Abschluss der rund dreimonatigen, einsatzbezogenen Ausbildung wurden die Familien und Freunde der Kontingentsangehörigen nach Oberdorf bei Stans ins Kompetenzzentrum Swissint eingeladen. An den Ort also, an dem sich die Soldatinnen und Soldaten ihr Wissen für ihren bevorstehenden friedensfördernden Einsatz angeeignet haben.

Dazu gehört etwa der Umgang mit militärischen Geländefahrzeugen, Verhaltens- und Einsatzregeln, kulturelle Gegebenheiten im Einsatzgebiet oder auch die Gesprächsführung.

An verschiedenen Posten präsentierten Frauen und Männer ihre Einsatzausrüstung und stellten ihre künftige Tätigkeit als Angehöriger der Swisscoy oder Eufor vor; zum Beispiel die Lagebeobachtung und Situationsanalyse innerhalb der Bevölkerung, die medizinische Versorgung sowie der Unterhalt von Infrastrukturen.

Das 41. Kontingent der Swisscoy besteht aus insgesamt 165 Personen, unter ihnen 23 Frauen. Vertreten sind zudem 13 Romands und acht Tessiner, die unter dem Kommando von Oberst im Generalstab Dirk Salamin freiwillig diesen friedensfördernden Einsatz leisten. Die Eufor LOT 31 umfasst 20 Angehörige, darunter sechs Frauen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.