Die Beggo-Zunft Beckenried ernennt ihren neuen Herrscher: «Das ist Fasnacht in Reinkultur»

Matthias II. und Stefanie Käslin sind das neue Zunftpaar der Beggo-Zunft.

Richard Greuter
Hören
Drucken
Teilen
Matthias II. und Stefanie Käslin kurz vor der Inthronisation als neues Zunftpaar.

Matthias II. und Stefanie Käslin kurz vor der Inthronisation als neues Zunftpaar.

Bild: Richard Greuter (Beckenried, 25. Januar 2020)

Die Beggo-Zunft ist immer für eine Überraschung gut. Anlässlich der Inthronisation ihres neuen Zunftmeisters tauchte die Beckenrieder Fasnachtszunft in die Welt von Asterix und Obelix ein. Die Zünftler stellten ein Theater auf die Bühne, das man zwar nicht ganz ernst nehmen musste, das aber zum Schmunzeln und Applaudieren anregte. Der eigentliche Input kam vom neuen Zunftmeister Matthias II. selber, der als Motto «Idefix bei den Sumoringern» auswählte. Ob der 35-jährige Oberstufenlehrer die Idee mit dem Hund Idefix in der Schule fasste, war allerdings nicht herauszufinden.

Die mit viel Improvisation auf die Bühne gebrachte Aufführung bot gute Unterhaltung und sorgte bei den Fasnächtlern für gute Stimmung. Die beiden Comic-Figuren Asterix und Obelix wurden darin von ihrem Umfeld als zu schwergewichtig empfunden. Um ihr Übergewicht loszuwerden, reisten sie nach Japan. Dort kamen sie nicht nur mit hübschen Damen, sondern auch mit Sumoringern in Kontakt. Und die legten alles flach, was sich ihnen in die Quere stellte. Aber nicht Matthias II. Der neue Zunftmeister besiegte den schweren Mann und ebnete, wenigstens in theatralischer Form, seinen Weg zum neuen Beggo-Herrscher.

Grosse Wertschöpfung, nicht nur in Beckenried

Nach diesem furiosen Sieg wurde Matthias II. von den japanisch gekleideten Damen mit dem Ornat versehen. Während Ehefrau Stefanie Käslin zuschaute, überreichten sie ihm Mantel, Hut, Kette, Zepter und zuletzt einen grosser Becher. Kaum eingekleidet, spendete das Publikum dem frischgebackenen Zunftpaar die Standing Ovations. In einer kurzen Ansprache berichtete Matthias II. über seinen Weg zum neuen Fasnachtsherrscher. Ob es Mut brauche für das Amt oder Glück, dass man angefragt werde, konnte er nicht genau erläutern. In seiner Proklamation verlangte er unter anderem, dass das Autobahnteilstück oberhalb von Beckenried von A2 auf «M II» unbenannt werden solle.

Für Christian I. und Roswitha Lang, welche die Beckenrieder Fasnacht in den letzten zwei Jahren prägten, hiess es Abschied nehmen. «Es fällt mir schon nicht so leicht», sagte der abtretende Fasnachtsherrscher. In seiner Abschiedsrede bedankte er sich bei seiner Ehefrau und allen Mitwirkenden. Und mit Blick auf die Beggo-Zunft meinte der Basler: «Das ist Fasnacht in Reinkultur.» Auch er wurde mit den Standing Ovations verabschiedet und zum neuen Ehrenmitglied ernannt. Grosse Ehre erwies dem scheidenden Zunftpaar eine Tambourengruppe aus Basel. Die Gruppe präsentierte eine Lichtshow auf hohem Niveau.