Die Fasnacht regiert

Keine Pause für die Fasnächtler. Mit Bällen und Gottesdiensten mehrerer Guuggen geht die närrische Zeit in Nid- und Obwalden weiter.

Merken
Drucken
Teilen
Die Birger-Fäger am letztjährigen Umzug in Stans. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Die Birger-Fäger am letztjährigen Umzug in Stans. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Das Fasnachtsfieber hält auch am kommenden Wochenende an. Den Narrenliebhabern werden mehrere Anlässe geboten, an denen sie sich verweilen und mit Gleichgesinnten feiern können. Im Schulhausareal Ennetbürgen begeht die 1977 gegründete Guugge Birger-Fäger ein Jubiläum. «35 Jahre voller Geschichten und Erlebnisse rund um die verrückteste Zeit des Jahres», schreibt Präsident Stefan Odermatt im Programmheft. Wohl nicht zuletzt deshalb lautet das Motto des Anlasses «Déjà-vu». Zehn Gastguuggen und verschiedene Lokalitäten mit DJ- oder Ländermusik bilden am Samstag den Rahmen. Gespannt darf man auf den Jubiläumsauftritt um 23 Uhr sein.

Ein urchiges Motto ist am tradi­tionellen Dossäbängeler-Ball in der Mehrzweckhalle Kägiswil Trumpf. Unter «Ab i Gadä» sind die kleinen Fasnächtler bereits am Vormittag zur Kinderfasnacht eingeladen. Am Abend gehts nahtlos weiter mit dem fasnächtlichen Treiben. Angesagt sind der Auftritt mehrere Gastguuggen, Livemusik mit Dänu Dellenbach und Band, und fürs leibliche Wohl wird in verschiedenen Bars gesorgt.

Guuggenmesse in der Pfarrkirche

Nach den sehr guten Erfahrungen im vergangenen Jahr führt die Pfarrei Ennetmoosam kommenden Sonntag, 5. Februar, die zweite Guuggenmesse durch. Es spielen um 19.30 Uhr die Schluchtä-Gruftis in der Pfarrkirche. Bei der Premiere im Vorjahr bestätigten voll besetzte Bänke und zufriedene Kirchenbesucher den Erfolg dieses speziellen Gottesdienstes.

om