Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kolumne

Die fröhliche Knallerei

Redaktor Martin Uebelhart befasst sich in seinem «Blitzlicht» mit der lauten Seite des Nationalfeiertags.
Martin Uebelhart
Martin Uebelhart

Martin Uebelhart

Kommende Woche ist es wieder so weit. Unser Land und seine Bewohner begehen den Nationalfeiertag. Und nach diesem Titel denken Sie jetzt vielleicht: «Wieder mal einer, der uns das 1.-August-Feuerwerk madig machen will.» Nun ja, wie auch immer, es lohnt sich gleichwohl, sich zwei, drei Gedanken zu den Feierlichkeiten zu machen.

Laut Angaben des Bundes gehen jedes Jahr Hunderte von Tonnen Feuerwerkskörper in Schall und Rauch auf. Den Rauch kann man unmittelbar als Pulverdampf wahrnehmen, die damit einhergehende erhöhte Feinstaubbelastung eher nur mit Messgeräten.

Der Schall in Form von lautem Geknalle gehört zum Feuerwerk wohl einfach dazu und man muss am 31. Juli und am 1. August – und auch an Silvester – damit leben. Katze und Hund haben daran noch weniger Freude als empfindliche Menschen. Allesamt machen sie einen verstörten Eindruck. Warum bereits am 29. Juli erste «Testraketen» steigen müssen, wird sich mir hingegen nie erschliessen.

Eine wahre Landplage sind jene Festbrüder, die mitten in Menschenansammlungen möglichst laute Knaller zünden. Auf dass alle ringsherum erschrecken und im schlimmsten Fall noch drei Tage später ein Pfeifen in den Ohren haben. Doch vielleicht bleibt es ja aufgrund der Trockenheit und Feuerverboten auch ganz still am Nationalfeiertag.

Am liebsten sind mir jene «Feuerwerker», die – vielfach nach langem Aufstieg – irgendwo an einem Berghang oder auf einer Anhöhe einen Holzstapel errichten und ein Feuer entzünden – so sie es denn überhaupt abbrennen dürfen dieses Jahr. Sie gedenken so weithin sichtbar der Gründung der Eidgenossenschaft – oder verbringen einfach einen gemütlichen Abend am Feuer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.