Die lange «Schulreise» ist für 16 Nidwaldner Lehrer zu Ende

16 Angestellte der Schulen des Kantons treten in den Ruhestand. Am Ausflug vom 26. Juni auf das Stanserhorn kamen 205 Nidwaldner Dienstjahre zusammen.

Drucken
Teilen
Sie sagen dem Schulalltag adieu. Obere Reihe (von links): Isabella Imfeld, Wisel Zürcher, Rosmarie Giotas, Annemarie Berger, Jürg Camenzind, Renata Kesseli; untere Reihe (von links): Bernadette Arnold, Ursula Fürsinger und Leonie Imfeld. (Bild: PD)

Sie sagen dem Schulalltag adieu. Obere Reihe (von links): Isabella Imfeld, Wisel Zürcher, Rosmarie Giotas, Annemarie Berger, Jürg Camenzind, Renata Kesseli; untere Reihe (von links): Bernadette Arnold, Ursula Fürsinger und Leonie Imfeld. (Bild: PD)

(pd/rub) Als Dank für die langjährige Tätigkeit an den Nidwaldner Schulen wurden die bald pensionierten Lehrpersonen zum traditionellen Ausflug auf das Stanserhorn eingeladen. Laut einer Mitteilung des Amts für Volksschulen und Sport wurde die «Schulreise» bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt. Der grosse Wandel in all den Jahren gab Gesprächsstoff und auch die anstehende «freie» Zeit als Pensionierte.

Es ist den bald in den Ruhestand tretenden Lehrpersonen anzumerken, dass noch viel Energie vorhanden ist. Einige von ihnen sind bereits für Stellvertretungen im Schuljahr 2019/2020 vorgemerkt.

Zusammengezählt haben die anwesenden Pensionierten rund 205 Dienstjahre in Nidwalden geleistet. Mit 35 Dienstjahren blickt Wisel Zürcher auf die längste Zeit zurück. Der Kanton Nidwalden ist den Neu-Pensionierten zu grossem Dank ver-pflichtet und wünscht Ihnen alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.