Die letzten Tage des Sport- und Freizeitcenters Rex in Stans rücken näher

Bald sollen beim Sport- und Freizeitcenter Baumaschinen auffahren. 2022 soll die erste Etappe einer neuen Überbauung fertig sein.

Philipp Unterschütz
Merken
Drucken
Teilen
So soll das Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans aussehen. Vogelperspektive in Richtung West mit dem Länderpark oben.

So soll das Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans aussehen. Vogelperspektive in Richtung West mit dem Länderpark oben.

Visualisierung: PD

Das Sport- und Freizeitcenter Rex ist in die Jahre gekommen. Seit Jahren wurde über Neubauten nachgedacht. Realisiert wurde aber bis heute nichts. Nun steht ein neues Vorhaben am Start. «Stans Nord - ein Projekt von und für Stans» schreibt die Bauherrschaft auf ihrer Webseite. «Um das Rex über längere Zeit weiter betreiben zu können, müsste zu viel in die sanierungsbedürftige Infrastruktur investiert werden. Das war der Hauptgrund, weshalb wir beschlossen haben, mit einer Überbauung neue Wege zu gehen», sagt André Peter von der Stans Nord AG. Die Firma der Ennetbürger Markus Peter und seinen Söhnen Silvio und André steht als Bauherrschaft hinter dem Projekt. Sie entstand aus der ehemaligen Sport- und Freizeitcenter Rex AG.

An der Hansmatt 5 in Stans sollen also da, wo sich heute noch das Sport- und Freizeitcenter Rex befindet, drei Gebäude entstehen, die insgesamt 2000 Quadratmeter Verkaufsfläche, 6000 Quadratmeter Nutzungsfläche für stilles Gewerbe und 4000 Quadratmeter Grünfläche sowie eine Tiefgarage und Aussenparkplätze beinhalten. Das Projekt basiert auf einem Gestaltungsplan, der 2013 bewilligt und 2018 verlängert wurde. Die Baueingabe soll diesen Frühling erfolgen, voraussichtlich 2022 sollen die ersten Mieter einziehen können.

Die erste Etappe von Stans Nord soll 2022 fertig sein.

Die erste Etappe von Stans Nord soll 2022 fertig sein.

Visualisierung: PD

Es ist geplant, dass in einer ersten Phase die bestehende Tennishalle des Sport- und Freizeitcenter Rex teilweise rückgebaut wird. So wird Platz für den Bau des ersten Gebäudes geschaffen, ein Funktionsbau mit Verkaufsflächen und Gewerberäumlichkeiten. In der zweiten Phase wird das Sport- und Freizeitcenter Rex komplett abge­baut. Auf der frei gewordenen Fläche entstehen dann zwei Gebäude mit Augen­merk auf Gastronomie, Sozialem und weiteren Dienstleistungen. Die Grünflächen werden erweitert.

Das zweistufige Baukonzept habe man nicht zuletzt gewählt, um die Sportmöglichkeiten im Rex so lange wie möglich weiter führen zu können. Wie lange das sein wird, kann André Peter heute noch nicht sagen. «Wir fangen aber auf jeden Fall frühestens mit der zweiten Etappe an, wenn das erste Gebäude fertig ist.» Ausserdem halte man auch nach sportlichen Alternativen Ausschau, die ins Freizeitangebot integriert werden können, man sei mit Sportvereinen im Gespräch, so André Peter weiter. «Eine Idee ist auch, die Sporthalle so abzubauen, dass man sie andernorts wieder verwenden könnte. Wir suchen Interessenten dafür.»

Die Parkflächen und das Alternativangebot zum Sportcenter werden für die Öffentlichkeit frei zugänglich sein.

Das Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans wird das Sport- und Freizeitzentrum Rex ersetzen. Vogelperspektive in Blickrichtung Ost.

Das Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans wird das Sport- und Freizeitzentrum Rex ersetzen. Vogelperspektive in Blickrichtung Ost.

Visualisierung: PD

Das Konzept und das Geschäftsmodell sei speziell, betont André Peter, und die Überbauung nachhaltig auf Ökologie, Ökonomie und Soziales ausgerichtet. So setze man unter anderem auch mit grossen Fotovoltaikanlagen auf den Dächern konsequent auf erneuerbare Energien, ebenso auf Recycling, Elektrofahrzeug-taugliche Parkplätze oder Anbindung an den ÖV. In Teilen der Gebäuden sind Co-Working Büroflächen geplant, wie es sie im Raum Stans bisher noch nicht gibt und mit denen man beispielsweise auch Start-up Unternehmen unterstützen könne. Im Erdgeschoss des ersten Gebäudes wird ein Verkaufsgeschäft mit Schwerpunkt Lebensmittel einziehen.

Weitere Informationen: www.stans-nord.ch