Die «Nähseydi» Buochs verändert sich – fast alle neuen Mieter bekannt

Die Bauarbeiten für die Überbauung Nähseydi an der Buochser/Ennetbürger Grenze laufen. Nun sind auch fast alle Mieter bekannt.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
«Nähseydi»: Die alten Bauten sind weg, nun wird gepfählt.Bild: Corinne Glanzmann (5. November 2019)

«Nähseydi»: Die alten Bauten sind weg, nun wird gepfählt.Bild: Corinne Glanzmann (5. November 2019)

Nach Jahren der Planung tut sich etwas auf dem «Nähseydi»-Areal. Nichts deutet auf dem Kiesplatz vor dem Coop daraufhin, dass hier einmal eine Lagerhalle stand. Baumaschinen sind aufgefahren. Seit Anfang Monat wird gepfählt. Gemäss Toni Odermatt von den beauftragten Waser-Architekten Buochs sollte schon Anfang Februar des kommenden Jahres mit dem Rohbau der ersten Etappe begonnen werden. Die Eröffnung der erneuerten «Nähseydi» ist im September 2021 geplant.

Auf dem rund 11000 Quadratmeter grossen Areal (davon befinden sich rund 7000 Quadratmeter auf Buochser und etwa 3900 Quadratmeter auf Ennetbürger Boden) verdoppelt sich die Verkaufsfläche auf rund 4000 Quadratmeter. Die meisten Mieter stehen schon fest. Die Nidwaldner Kantonalbank zieht neu in die «Nähseydi» ein und hebt damit ihre Standorte an der Stanserstrasse 4 in Ennetbürgen und an der Beckenriedstrasse 7 in Buochs auf. Zu den neuen Mietern gehören auch Fust und Christen Beck, der hier ein Café plant. Coop und Viva-Drogerie bauen ihre bestehenden Läden in der «Nähseydi» aus. Einige kleinere Flächen sind gemäss Toni Odermatt noch nicht vermietet.

Ursprünglich hätten bereits 2014 die Baumaschinen auffahren sollen. Auflagen des Gestaltungsplans machten allerdings umfangreiche Planänderungen erforderlich.