Lob fürs Pflegepersonal: Die Nidwaldner applaudieren mit Trychlen

Am Dienstag ertönen wieder von den Nidwaldner Balkonen und Terrassen Trychleklänge. Damit soll dem Pflegepersonal für seinen besonderen Einsatz während der Coronapandemie gedankt werden – auf Nidwaldner Art.

Matthias Piazza
Merken
Drucken
Teilen

Bewohner, die von ihren Wohnungen und Balkonen aus minutenlang applaudieren: Man kennt diese weltweiten Dankesaktionen, um dem Medizinpersonal für seinen Coronaeinsatz zu danken, aus dem Fernsehen. In Büren, Buochs, Ennetbürgen, Stans und einigen weiteren Nidwaldner Orten tönt es neuerdings am Dienstagabend um Punkt 20 Uhr etwas anders. Statt klatschende Hände waren am vergangenen Dienstagabend schon zum zweiten Mal Trychleklänge zu vernehmen.

Christoph Bühlmann trychlet auf seiner Terrasse in Ennetbürgen.

Christoph Bühlmann trychlet auf seiner Terrasse in Ennetbürgen.

Bild: PD (31. März 2020)

Hinter der Idee stehen Silvia Bühlmann und ihr Mann Christoph aus Ennetbürgen. «Als Leute auf dem Balkon applaudierten, schaute ich zufällig die Trychle an, die bei uns im Wohnzimmer an der Wand hängt», erzählt sie. «Ich dachte, das wäre doch eine coole Idee, mit Trychlen zu danken, also mit einem traditionellen Nidwaldner Brauchtum.» Über Facebook wurde zur dienstäglichen Dankesaktion auf Nidwaldner Art aufgerufen. Die Idee stiess auf Anklang. «Innert kurzer Zeit wurde unser Post schon 500-mal geteilt. Er verbreitete sich wie ein Lauffeuer bis weit über die Kantonsgrenze hinaus in die Kantone Schwyz, Luzern und Zug.»

Auch Entschädigung fürs ausgefallene Vereinsleben

Die Aktion versteht Silvia Bühlmann aber nicht nur als Dankeschön fürs Medizinpersonal. «Mit dem gemeinsamen Trychlen wollen wir den älteren Menschen, welche wegen des Ansteckungsrisikos zu Hause bleiben müssen und sich vielleicht einsam fühlen, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit geben.» Und auch für alle anderen Menschen lasse sich so diese Fast-Ausgangssperre besser aushalten, wie sie aus eigener Erfahrung wisse. «Mein Mann und ich pflegen normalerweise ein aktives Vereinsleben. Das fällt nun komplett aus. Die Trychleraktion ist eine kleine Entschädigung.»