Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Tambouren Ennetbürgen feiern mit einer kreativen Show ihr Jubiläum

70 Jahre – das muss gefeiert werden, sagten sich die Tambouren Ennetbürgen. Dabei sorgte der Jubiläumsabend für Überraschungen.
Irene Infanger
Die Tambouren fühlten sich sichtlich wohl - auch im Hip-Hop-Style. (Bilder: Irene Infanger, Ennetbürgen, 26. Oktober 2019)

Die Tambouren fühlten sich sichtlich wohl - auch im Hip-Hop-Style. (Bilder: Irene Infanger, Ennetbürgen, 26. Oktober 2019)

So schnell lassen sich die Tambouren von Ennetbürgen nicht aus der Ruhe bringen. Das bewiesen sie am vergangenen Samstagabend an ihrem grossen Jubiläumsabend zum 70-jährigen Bestehen. Höhepunkt des Abends: die Tambourenshow mit Impro-Schauspieler Beny Schnyder als Moderator. So war es zumindest geplant. Nur: Wenige Stunden vor Beginn kam die Nachricht, dass eben dieser wegen eines Spitalaufenthalts ausfällt. Was tun? Ersatz suchen, natürlich. In die Bresche sprang kurzerhand Sektionsleiter Adrian Scheuber.

Mit seiner humorvollen und lockeren Art zeigte er, dass er nicht nur ein Händchen fürs Trommeln und Dirigieren hat, sondern auch einen bis auf den letzten Platz gefüllten Saal unterhalten kann. «Wenn wir vorgängig nichts gesagt hätten, ihr hättet den Ausfall gar nicht bemerkt. Das sagt schon alles über die Leistung von Adi aus», lobte Vize-Präsident Michael Kurmann dessen Einsatz. Und die vielen Zuschauer untermauerten das Gesagte mit einem kräftigen Applaus.

Von Hip-Hop bis Ländlermusik

1949 von begeisterten Trommlern gegründet, war der Tambourverein ursprünglich an Fasnachtsanlässen anzutreffen. Das sind die Ennetbürger Tambouren – neben ihren Show- und Marschmusikauftritten – natürlich auch heute noch. Mit Masken bekleidet und mit einem Kirchturm im Hintergrund zeigten sie am Samstagabend, wie sie jeweils in den frühen Morgenstunden die Tagwache eintrommeln. Mit der Tradition verbunden, bedeutet für den Tambourverein aber nicht, sich Neuem zu verschliessen. Bekannt für ihre kreativen Auftritte bewiesen die Tambouren, dass sie im Takt ganz unterschiedlicher Musikrichtungen agieren können: von Hip-Hop bis Ländlermusik. In der Show kam aber nicht nur die gewöhnliche Ausrüstung eines Trommlers zum Zug, sondern auch alltägliche Gegenstände. So gaben etwa die Jungtambouren ein Stück mit PET-Flaschen zum Besten. Und fehlten gar diese, reichten auch Hände und Füsse zum Trommeln.

Dabei bewiesen auch die Zuschauer Talent: Dank der Instruktionen von Moderator Adrian Scheuber klatschten und schlugen sie gemeinsam einen – für die Tambouren wohl einen einfachen – Rhythmus.

Mit «West Style», ein Stück, das auf das 60-Jahr-Jubiläum hin vor zehn Jahren komponiert worden war, endete die aufwendige Show der Tambouren. Das darauffolgende Geburtstagsständchen mit Nori Rickenbacher und Lolo Märchy alias The Murphy’s gab dabei einen Vorgeschmack auf die Party danach. Dem Motto «let’s celebrate» entsprechend liessen es sich die Tambouren nämlich nicht nehmen, «ihren» Geburtstag noch ausgiebig zu feiern.

Zum Abschluss der Tambourenshow gab's einen Vorgeschmack auf die Party danach, in der «The Murphy's» mit Nori Rickenbacher (rechts) und Lolo Märchy bekannte Hits zum Besten gaben.

Zum Abschluss der Tambourenshow gab's einen Vorgeschmack auf die Party danach, in der «The Murphy's» mit Nori Rickenbacher (rechts) und Lolo Märchy bekannte Hits zum Besten gaben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.