Die Überbauung Stans Nord kommt in Fahrt

Noch diesen Monat beginnen beim ehemaligen Sport- und Freizeitcenter Rex an der Hansmatt in Stans die Arbeiten für eine Überbauung, die verschiedene Interessen abdecken wird. Ende 2022 sind die drei Gebäude im Edelrohbau fertig.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Visualisierung des Projekts Stans Nord. Die Überbauung wird das Sport- und Freizeitzentrum Rex ersetzen.

Visualisierung des Projekts Stans Nord. Die Überbauung wird das Sport- und Freizeitzentrum Rex ersetzen.

Bild: PD

Die Baubewilligung traf Mitte September ein, nun kommen die Arbeiten am Bauprojekt Stans Nord richtig in Fahrt. Die Bauherrin, die lokal verankerte Stans Nord AG, erstellt eine Überbauung, die vielfältige Interessen abdeckt. Es entsteht Raum für lokales Gewerbe, Start-ups und neue Formen der Zusammenarbeit. Das Areal soll zudem mit einem öffentlichen Park, vielseitiger Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten und diversen Angeboten im Bereich von Gesundheit und Freizeit zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt werden. «Das Bewilligungsverfahren ist problemlos über die Bühne, wir mussten nur kleinste Anpassungen vornehmen und die Zusammenarbeit unter den beteiligten Partnern war ausgezeichnet», sagt André Peter von der Stans Nord AG auf Anfrage.

Nach eingehenden Vorprüfungen des Projekts in enger Zusammenarbeit mit den Behördenvertretern und auf Anraten der für die Generalplanung zuständigen werkunion AG (als Generalplaner) hat sich die Bauherrschaft entschieden, die drei Neubauten in einem Projektschritt zu realisieren. «Dies reduziert die Lärmemissionen und vermeidet weitere Nachteile für die unmittelbare Nachbarschaft, aber auch für den Durchgangsverkehr», erklärt André Peter. Die Bauarbeiten verkürzen sich um knapp ein Jahr.

Visualisierungen Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans.

Visualisierungen Projekt Stans Nord an der Hansmatt 5 in Stans.

Pd / Nidwaldner Zeitung

Ziel ist es auch, dass Mieter, die ihr offenkundiges Interesse für Räume in den neuen Gebäuden bereits angemeldet haben, ihre gewünschten Lokalitäten möglichst früh benutzen können. Bereits sicher ist, dass Aldi Suisse AG in die Überbauung einziehen wird, ein entsprechender Vertrag ist bereits unterzeichnet. Die erste Aldi-Filiale in Nidwalden wird das gesamte Erdgeschoss eines Gebäudes belegen.

Noch diesen Monat erfolgt der Baubeginn. Laut Terminplan soll die Fertigstellung des Edelrohbaus aller Gebäude bis Ende des Jahres 2022 erreicht werden.

Die Idee, die ehemalige Sporthalle des Freizeitcenters Rex so abzubauen, dass sie andernorts wieder aufgebaut werden könnte, wird immer noch verfolgt. «Wir sind mit einem Interessenten im Gespräch, der allenfalls einen Teil der Halle übernehmen möchte», sagt André Peter.

Das Projekt Stans Nord

Auf dem Areal an der Hansmatt 5 in Stans entstehen ca. 2'000 m² Verkaufsfläche, ca. 6'000 m² Nutzungsfläche für stilles Gewerbe, ca. 4'000 m² Grünfläche sowie ca. 280 Parkplätze. Bei der vermietbaren Fläche liegt das Augenmerk laut der Bauherrschaft auf einer harmonierenden durchmischten Mieterschaft. Nach dem Gebäudebau werden ca. 2'500 m² Grünfläche mit Laufwegen und Sitzmöglichkeiten für die Öffentlichkeit erstellt. Wohnungen gibt es keine, da die Überbauung in der Gewerbezone liegt. Hinter der Stans Nord AG als Bauherrin steht die Ennetbürger Familie Peter: Vater Markus und die Söhne Silvio und André legen bei ihrem Projekt grossen Wert auf ökologische, ökonomische und soziale Aspekte.

Mehr zum Thema