Die Zeit im Alter beschäftigt

Auf Einladung der Pro Senectute Nidwalden dachten 400 Leute über «Zeit im Alter» nach. Stephan Klapproth interviewte Nidwaldner Senioren.

Merken
Drucken
Teilen
Diskutierten über die Zeit im Alter: Luzia Vieli-Hardegger und Stephan Klapproth. (Bild: Romano Cuonz/Neue NZ)

Diskutierten über die Zeit im Alter: Luzia Vieli-Hardegger und Stephan Klapproth. (Bild: Romano Cuonz/Neue NZ)

Wer pensioniert wird, hat eigentich alle Zeit der Welt, doch die Realität des «Unruhestandes» ist oft anders. Rund ums Thema «Zeit im Alter» drehte sich eine Veranstaltung von Pro Senectute Nidwalden am Freitagnachmittag in Stans.

400 Seniorinnen und Senioren wollten das Referat der pensionierten Zürcher Bildungsfachfrau Luzia Vieli-Hardegger und die Gespräche von Fernsehmoderator Stephan Klapproth mit Nidwaldner Pensionierten hören.

Luzia Vieli machte in ihrem Referat vier Kategorien von Pensionierten aus, die ganz unterschiedlich mit ihrer neuen Lebenssituation umgehen. Derweil die Rentner durchaus ein Bild von viel beschäftigten Menschen abgaben, welche diese «Unruhe» aber bewusst wählten und zufrieden damit wirkten.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.