Diese Nid- und Obwaldner sind 72 Stunden im Einsatz

Bei der schweizweiten Freiwilligenaktion beteiligen sich auch Jugendorganisationen aus Nid- und Obwalden.

Franziska Herger
Hören
Drucken
Teilen
Daniel und Andreas helfen beim Erstellen neuer Parkplätze.

Daniel und Andreas helfen beim Erstellen neuer Parkplätze.

Bild: PD

Nach fünf Jahren ist es zurück, das grösste Freiwilligenprojekt der Schweiz, genannt «Aktion 72 Stunden». Am Donnerstag fiel der Startschuss für rund 15'000 Kinder und Jugendliche im ganzen Land. Während 72 Stunden verwirklichen sie 235 eigene solidarische Projekte, die den Menschen in ihrer Umgebung und darüber hinaus zugutekommen sollen.

Hauptorganisatorin der zum vierten Mal stattfindenden Aktion ist die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV). Die Projekte selber werden jedoch von lokalen Jugendorganisationen umgesetzt – so auch in Nid- und Obwalden. Die Leiter der Pfadi Isenringen aus Beckenried etwa führen mehrere Projekte durch, etwa Reparaturen an den Pfadizelten oder den Bau von Vogelhäusern. Die Pfadi hat ihre Hilfe, etwa beim Ausräumen des Estrichs oder Schneeschippen, auch bereits per Plakat und E-Mail angeboten. «Wir haben bisher jedes Mal bei der Aktion 72 Stunden mitgemacht», sagt Daniel Gander von der Pfadi Isenringen, «das ist schon Tradition. Die Zusammenarbeit, und auch das gemütliche Zusammensitzen am Abend machen Spass.»

Mobiler Pizzaofen verteilt Pizzen gegen Spenden

Blauring Stans sammelt am Freitag in Stanser Haushalten Essen ein, das sonst in den Müll wandern würde. Morgen Sonntag bereiten sie damit im Pfarreiheim ein Festessen für die Blauringmädchen und die Spenderinnen und Spender zu. Damit wollen sie gegen Lebensmittelverschwendung vorgehen. In Obwalden vermieten sich die Mitglieder der Pfadi Bruder Klaus Sarnen selber an Leute, die Hilfe bei der Erledigung einer Aufgabe brauchen. Die Begünstigten können freiwillig etwas spenden. Der Erlös geht an eine Hilfsorganisation. Blauring und Jungwacht Lungern organisieren am Freitagabend im Kaffee Elliott’s einen Lottomatch für die Lungerer Bevölkerung.

In Sachseln werden Pizzen gebacken.

In Sachseln werden Pizzen gebacken.

Bild: PD

Die katholischen Kirchgemeinden Obwalden verteilen mit einem mobilen Pizzaofen gratis Pizzen gegen eine freiwillige Spende. Nachdem die Aktion am Freitagabend in Lungern begonnen haben wird, ist der mobile Pizzaofen am Samstag von 11 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz der Mehrzweckhalle Giswil und von 16 bis 20 Uhr vor der Kirche in Alpnach anzutreffen, sowie am Sonntag zwischen 11 und 15 Uhr auf dem Pfarrhof in Kerns und von 16 bis 19 Uhr vor der Kirche in Sachseln. «Wir wollten mit unserer Aktion auch Jugendliche und Familien ansprechen. Pizza haben alle gern», sagt Anika Wiedenmann, Religionspädagogin der Pfarrei Sachseln. Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren helfen mit. Die Spenden gehen an den Verein Taubblinden-Kulturforum. Die Aktion 72 Stunden dauert noch bis Sonntag.

Hinweis: Weitere Informationen finden sie unter 72h.ch/de/projekte.