Edi Engelbergers FDP-Sitz geht an die SVP

Das einzige Nationalratsmandat in Nidwalden wechselt von der FDP zur SVP. SVP-Kandidat Peter Keller lässt FDP-Herausforderer Heinz Risi deutlich hinter sich.

Drucken
Teilen
Das Endergebnis der Nidwaldner Nationalratswahlen. (Bild: bac)

Das Endergebnis der Nidwaldner Nationalratswahlen. (Bild: bac)

Trotz offizieller Unterstützung durch die CVP verliert die FDP Nidwalden nach der 16-jährigen Amtsdauer von Edi Engelberger ihren Nationalratssitz. Gewählt wurde nicht der seit Jahren in der kantonalen Politik tätige FDP-Kandidat Heinz Risi, sondern SVP-Mann Peter Keller. Der 40-jährige «Weltwoche»-Redaktor aus Hergiswil vereinigt 8060 Stimmen auf sich, Heinz Risi kommt auf 6273 Stimmen. Deutlich zurück liegt der Grüne Conrad Wagner aus Stans mit 3487 Stimmen.

Mit Ausnahme in Heinz Risis Wohngemeinde Ennetbürgen holte Peter Keller in allen ausgezählten Gemeinden die höchste Stimmenzahl. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,9 Prozent.

bac.