Ein Dorf diskutiert über ein neues Zentrum

«Wir müssen etwas für die Seele tun», sagt Marc Blöchlinger von der FDP Ennetbürgen. Wie er sind viele Ennetbürger der Meinung, dass ihre Gemeinde ein richtig schönes Dorfzentrum braucht.

Drucken
Teilen
Walter Zumbühl (links) und Walter Odermatt diskutieren über ihre unterschiedlichen Vorschläge. (Bild: Richard Greuter/Neue NZ)

Walter Zumbühl (links) und Walter Odermatt diskutieren über ihre unterschiedlichen Vorschläge. (Bild: Richard Greuter/Neue NZ)

Das Dorf ist zwar in den letzten Jahren stark gewachsen, was ihm aber fehlt, ist ein Kern. Mit einem Studienwettbewerb hat die Bevölkerung nun Gelegenheit, Ideen für ein Dorfzentrum zu erarbeiten. Die besten zwei Vorschläge werden dem Gemeinderat Ennetbürgen zur Stellungnahme übergeben.

Am Zentrumsfest vom letzten Samstag wurde der Wettbewerb vorgestellt und bereits über einige Vorschläge diskutiert: Als Möglichkeiten bieten sich der heutige Dorfplatz bei der Post, das Schulhausareal und eine Parzelle hinter dem Friedhof.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.